Räucherstäbchen von Lidl Schnelltest

Viele lange Herbst- und Winterabende stehen noch bevor. Zeit für Romantik also. Für viele gehören Räucherstäbchen dazu - so diese Woche angeboten von Lidl. Edel verpackt in einer silber glänzenden Metalldose kommen die 40 Stäbchen daher. Zum Preis von 1,99 Euro hat der Kunde die Wahl zwischen Zimt- und Cappuccino-Duft. Der Schnelltest zeigt, ob der Rauch unbedenklich ist.

Inhaltsstoffe

Je nach Duftkomposition unterscheiden sich die Inhaltsstoffe von riechenden Cremes, Ölen oder anderen Produkten. So auch bei den zwei unterschiedlichen Duftnoten der bei Lidl angebotenen Räucherstäbchen. Während die Cappuccino-Note in ihrer Zusammensetzung ausschließlich relativ unbedenkliche Duftstoffe enthält, ist das bei den Stäbchen mit Zimt-Aroma anders: Sie enthalten zwei der acht am stärksten allergen wirkenden Duftstoffe in nicht unwesentlicher Menge. Pro Kilogramm sind es genau 2,844 Gramm Zimtaldehyd sowie 2,438 Gramm Eugenol.

Bei Kosmetika Deklarationspflicht

Bei Kosmetika müssten diese Duftstoffe auf der Packung angegeben sein, um Allergikern die Chance zu geben, auf andere Produkte auszuweichen. Das ist nicht unbegründet: Immerhin sieben Prozent der Bevölkerung leidet in Zusammenhang mit Duftstoffen an einer Kontaktallergie.

Ohne Verluste in die Raumluft

Nun trägt sich niemand die Inhaltsstoffe eines Räucherstäbchens auf die Haut auf. Und die allergene Wirkung von Duftstoffen durchs Einatmen ist umstritten. Dennoch: Die Duftstoffe eines Räucherstäbchens gehen praktisch eins zu eins in die Raumluft über. Sie verflüchtigen sich nämlich kurz vor dem Verbrennen durch die entstehende Hitze. Beispiel: Nur ein einziges Zimt-Räucherstäbchen erhöht die Belastung eines Zimmers mit 30 Kubikmetern Rauminhalt nach einer Stunde Brenndauer um fast 600 Mikrogramm pro Kubikmeter. Dagegen empfiehlt das Umweltbundesamt einen Zielwert von nur 300 Mikrogramm pro Kubikmeter - allerdings als Gesamtbelastung aller flüchtigen organischen Verbindungen.

Sicherheitshinweise

Ausreichend Platz auf der Verpackung der Räucherstäbchen finden sowohl die Gebrauchsanleitung als auch die Sicherheitsweise. Manko jodoch: Die zusätzlich zu den Texten angebrachten Piktogramme sind zu klein, nicht eindeutig und auf dem stark reflektierenden silbernen Untergrund praktisch nicht zu erkennen. Schlimmer jedoch: Ein Hinweis auf die allergenen Stoffe in den Stäbchen fehlt völlig.

Tipp:

Grundsätzlich gilt: Vermeiden Sie zusätzliche Belastungen der Raumluft durch Duftstoffe, egal ob durch Räucherstäbchen oder durch Duftöle. Ohne chemische Analyse können Sie nie sicher sein, ob nicht bedenkliche Duftstoffe enthalten sind. Bringen Sie stattdessen vielleicht lieber selbst gebackene Zimtsterne auf den Tisch und einen echten Cappuccino. Das schmeckt gut, riecht besser und ist vor allem gesundheitlich völlig unbedenklich.

Produktbeschreibung: Im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 90 Nutzer finden das hilfreich.