Räucherlachs

Tipps

29.12.2009
Inhalt

Zur Not einfrieren. Räucherlachs ist im richtig temperierten Kühlschrank (4 bis 6 Grad Celsius) ungeöffnet knapp zwei Wochen haltbar. Vor dem Verbrauchsdatum können Sie noch verschlossene Packungen einfrieren. Dem Geschmack schadet das nicht.

Zügig aufbrauchen. Verzehren Sie Räucherlachs lieber schon einige Tage vor Ablauf des Verbrauchsda­tums. Haben Sie bei Buffets den Verdacht, dass er schon länger liegt, greifen Sie besser nicht zu. Verbrauchen Sie angebrochene Packungen gleich, spätestens am nächsten Tag.

Lieber verzichten. Kleinkinder, Schwangere und Immunschwache sollten auf Räucherlachs und gebeizten Graved Lachs verzichten. Beide könnten Listerien enthalten, die für sie kritisch werden können. Im Test fanden wir diese Keime aber nicht.

  • Mehr zum Thema

    Lachs im Test Zucht­lachs vor Wildlachs

    - Im Lachs-Test: 25 abge­packte Filets. Zwei frische Zucht­lachse aus dem Kühl­regal schme­cken am besten. Wildlachs kann nicht mithalten. Tiefkühllachs ist besser geworden.

    Ratgeber Fisch­kauf Bedrohte Fisch­arten schützen, Qualität erkennen

    - Über­fischung, Umwelt­verschmut­zung und Klimawandel bedrohen Fisch­bestände. Was können Fisch­fans guten Gewissens essen? Worauf ist beim Kauf zu achten? test.de informiert.

    Mittel mit Omega-3-Fett­säuren im Test Warum Fisch­ölkapseln & Co wenig bringen

    - Fisch­ölkapseln werden stark beworben, sie sollen unter anderem gut fürs Herz sein. Als Schlüssel­stoffe gelten die enthaltenen Omega-3-Fett­säuren. Auch pflanzliche...