Häufig geraten Auto- und Radfahrer über die Frage in Streit, ob Fahr­radfahrer auch die Straße nutzen dürfen, wenn es einen Radweg gibt. Die Antwort lautet: Nicht immer, aber oft. Laut Straßenverkehrs­ordnung (StVO) besteht die Pflicht, auf dem Radweg zu fahren, wenn er durch ein blaues Schild mit einem weißen Fahr­rad gekenn­zeichnet ist. Das Bundes­verwaltungs­gericht hat 2010 aber entschieden, dass eine solche Pflicht nur dort ange­ordnet werden darf, wo die Straße für Radfahrer zu gefähr­lich wäre (Az. BVerwG 3 C 42.09). Viele Städte haben die Radwegpflicht daher zumindest teil­weise aufgehoben. Wissenschaftliche Unter­suchungen zeigen, dass Radfahrer auf der Straße besser wahr­zunehmen und deshalb sicherer sind. Heißt im Ergebnis: Auto­fahrer haben es in vielen Fällen hinzunehmen, dass sie die Fahr­bahn mit Radfahrern teilen müssen.

Siehe dazu auch unsere Meldung Radfahrer fordern: Die blauen Schilder müssen weg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.