Radtouristik Meldung

Radreisende. Gute Routen bieten mehr als nur glatte Wege.

Seit fast zehn Jahren zeichnet der Allgemeine Deutsche Fahr­radclub (ADFC) radtouristisch interes­sante Fern­radwege als „Qualitäts­radrouten“ aus. In diesem Jahr bewertete die Jury sechs Touren „als radtouristisch besonders wert­voll“. Vier von fünf möglichen Sternen erreichten der 156 Kilo­meter lange Donau-Bodensee-Weg von Ulm bis Kress­bronn am Bodensee und der 360 Kilo­meter lange Ober­schwaben-Allgäu-Weg – ein Rundweg, der unter anderem die Städte Wangen, Mark­dorf und Aulen­dorf verbindet. Für zwei Routen wurde die bisherige Bewertung über­prüft und bestätigt, darunter der top bewertete 128 Kilo­meter lange Neusiedler-See-Radweg in Österreich. Er behielt seine fünf Sterne. Benotet werden Qualitäts­merkmale „aus der Sicht des Radtouristen“ wie Befahr­barkeit, Wegweisung, Verkehrs­aufkommen und Über­nachtungs­angebot. Rund 50 sogenannte Qualitäts­routen beschreibt der ADFC auf seinen Internet­seiten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.