Radfahrer Meldung

Am 1. Mai werden die Sünden der Fahrradfahrer deutlich teurer. Dann tritt ein neuer Bußgeldkatalog für Verkehrsverstöße in Kraft. Wer zum Beispiel am 1. Mai auf einer der traditionellen Fahrradtouren eine Einbahnstraße in falscher Richtung befährt, zahlt dann 30 statt bisher 10 Mark. Fährt er auf dem Fußgängerweg, werden mindestens 20 Mark fällig. Ebenso teuer sind auch Ausrüstungsmängel wie eine fehlende Klingel oder defekte Beleuchtung. Bisher war die Mindeststrafe für Radfahrerverstöße zehn Mark.

Dieser Artikel ist hilfreich. 57 Nutzer finden das hilfreich.