Rabattverträge Arzneimittel Meldung

Patienten erhalten in der Apotheke oft nicht das verschrie­bene und vertraute Medikament, sondern ein preiswertes Austauschpräparat. Das verwirrt viele Patienten.

Austauschmedikamente: Mindestens 1 629 Krankenkassen haben mittlerweile Rabattverträge mit 129 Pharmaunternehmen, so Professor Haefeli von der Universität Heidelberg. Das führt dazu, dass Patienten in der Apotheke statt des (früher) verschriebenen Medikaments ein preiswertes Austauschpräparat bekommen. Es enthält den gleichen Wirkstoff, kann sich aber zum Beispiel in Form, Farbe, Größe und Teilbarkeit unterscheiden (siehe test 12/07 Medikamentenkauf: Neue Regeln - das müssen Sie wissen).

Probleme: Patienten könnten unter der Austauschregelung leiden, befürchtet Professor Walter Haefeli nach Auswertung einer Studie, die in der „DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift“ veröffentlicht wurde. Ein Drittel der Austauschpräparate sei von Veränderungen betroffen, fast jedes zehnte lasse sich nicht in der gleichen Weise teilen oder sieht anders aus. Die Farbe erleichtere die Unterscheidbarkeit, besonders für ältere Menschen. In einer Studie in Dänemark wurden zum Beispiel kleine, weiße, gewölbte Tabletten bevorzugt, größere, violette Kapseln stießen dagegen eher auf Ablehnung.

Aufklärung: Patienten sollten auf den bevorstehenden Medikamentenwechsel besser vorbereitet werden, fordert Professor Haefeli – am besten durch den Arzt. Der Apotheker sei über die Krankengeschichte nicht informiert.

Lösungsmöglichkeiten: Der Arzt kann den Austausch verhindern, es gibt Ausnahme- und Lösungsmöglichkeiten. Voraussetzung ist aber eine bessere Vernetzung und Information zwischen Arzt und Apotheker.

Tipp: Wenn Sie ein Austauschmedikament nicht akzeptieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann den Austausch zum Beispiel auf dem Rezept durch einen Vermerk oder Ankreuzen untersagen. Auch der Apotheker kann auf den Austausch verzichten, wenn er aufgrund des Gesprächs mit dem Patienten pharmazeutische Bedenken hat, etwa zur Arzneisicherheit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 498 Nutzer finden das hilfreich.