Rabattkupons Meldung

Wer keine Lust zum Verhandeln hat, kann mit Rabattkupons die Preise drücken. Die Starnberger Firma Raba.tt vertreibt neuerdings Zeitungsbeilagen mit einer Fülle solcher Kupons zum Ausschneiden.

Händler annoncieren darin Vergünstigungen für einzelne Produkte und Dienstleistungen. Wer zur Schere greift, bekommt etwa in einem Baumarkt bei Vorlage eines Kupons 10 Prozent Nachlass auf alle Gartenartikel, eine Fahrschule bietet eine kostenlose Fahrstunde im Wert von 39 Mark an. Gleich 4.000 Mark Rabatt verspricht ein Autohaus beim Kauf eines neuen VW-Golf. Und das alles ohne lästige Diskussionen.

Nach Auskunft von Raba.tt-Geschäftsführer Axel Landschoof wollen die Händler mit den Schnäppchen neue Kunden in ihre Läden locken. Und die Rechnung scheint aufzugehen. Eine mit 10 Prozent Rabatt werbende Berliner Sushibar ist Landschoof zufolge von Kunden mit Rabattmarken förmlich überrannt worden.

Die Rabattzeitung wird bisher nur in ausgewählten Berliner Zeitungen vertrieben. Das Angebot soll aber demnächst auf weitere Ballungsräume ausgedehnt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 115 Nutzer finden das hilfreich.