Rabatt­gutscheine im Internet Schnelltest

Mehr als ein Dutzend Internetportale verkaufen Gutscheine für täglich wechselnde Angebote. Wer genau prüft, kann sparen. Finanztest sagt, wie's funk­tioniert und worauf es ankommt.

Angebote

Die Internet­seiten erinnern an die Gutscheinbücher, in denen Rabatt­marken für Restaurants, Bars oder Händler einer Stadt gebündelt verkauft werden. Nur kauft der Kunde kein fertiges Paket, sondern wählt aus vielen, täglich wechselnden Aktionen, die ihn per E-Mail erreichen. Die Rabatte sollen bis zu 80 Prozent gehen. Die Angebote sind vielfältig: Hotel­buchungen, Konzert­karten, Well­ness­angebote, Bücher, Fußball­spiele und Essens­gutscheine. Mehr als ein Dutzend Anbieter lassen sich unter dem Kunst­wort Groupon zusammenfassen. Das Wort besteht aus dem eng­lischen „Group“ für Gruppe und dem französischen „Coupon“ für Wert­marke. Bekannte Adressen sind groupon.de, dailydeal.de und cooledeals.de.

Abwick­lung

Rabatt­gutscheine im Internet Schnelltest

Wer auf die Seite des Anbieters geht, wählt zunächst seine Stadt aus, denn die Angebote sind meist regional begrenzt. Ein Angebot läuft in der Regel 24 Stunden, seltener zwei bis drei Tage. Ein Newsletter informiert mehr­mals täglich über die neuesten „Deals“. Wer ein Angebot kaufen will, klickt darauf. Neukunden müssen sich zunächst mit den persönlichen Daten und der gewünschten Art der Bezahlung registrieren. Möglich sind Last­schrift, Kreditkarte und Paypal. Ein Deal kommt erst zustande, wenn sich genügend Interes­senten gefunden haben. Das Konto wird belastet und der Gutschein per E-Mail zuge­schickt, selten per Post.

Tücken

Die Verbraucherzentrale Hessen hat fest­gestellt, dass die meisten Angebote an vielerlei Bedingungen geknüpft oder mit teils erheblichen Einschränkungen verbunden sind: Die Gutscheine sind zeitlich befristet, gelten nur an bestimmten Tagen, in einigen Filialen, nur in Verbindung mit zusätzlichen Käufen oder bei einem Mindest­bestell­wert. Getrickst wird auch mal bei den Rabatt­angaben.

Tipp

Je größer der angepriesene Rabatt, desto kritischer sollten Sie das Angebot prüfen. Gehen Sie dafür am besten auf die Internetseite des Anbieters. So erkennen Sie auch über­triebene Rabatt­angaben. Machen Sie Preis­vergleiche mit anderen Anbietern. Sie können Ihren Gutschein inner­halb von 14 Tagen nach Erhalt widerrufen. Achten Sie auf eine sichere Über­tragung Ihrer Daten (SSL-verschlüsselt).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1753 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de