Quetschungen durch Legolok Meldung

test-Leser Bernard G. hatte seinem vierjährigen Sohn zu Weihnachten die Lego Eisenbahn Explore Deluxe geschenkt. Doch beim Spielen quetschten sich drei Kinder an der Lok. Ihre Antriebsräder zogen die Haut ein Stück weit ein – bei einem Mädchen schmerzhaft. Bernard G. machte Lego darauf aufmerksam. Die Firma hatte das Problem bereits erkannt. Seit November ist eine neue Lok-Version im Angebot, mit seitlich geschlossenem Radkasten (Foto).

Der Stiftung Warentest schreibt Lego, dass „in Einzelfällen eine Verletzung möglich war“. Eine Rückrufaktion gab es aber nicht. Die Lok entsprach auch vorher der Sicherheitsnorm, die Verletzungen seien nicht gefährlich, so die Begründung. Zudem lag der Packung ein Sicherheitshinweis bei. Bernhard G. konnte seine Lok aber umtauschen.

Lego-Verbraucherservice:
0 180 2/58 85 88.

Dieser Artikel ist hilfreich. 330 Nutzer finden das hilfreich.