Schnell­test: Wieder­verwend­bare Quetschbeutel und Quetsch­flasche: Alternativen für Selbermacher

1. Breidabei 130-Milliliter-Beutel, 2,75 Euro* (pro Stück im 4er-Pack). breidabei.de
2. Squeasy Snacker 180-Milliliter-Flasche, 17,95 Euro*. squeasy­gear.de
3. Squiz 130-Milliliter-Beutel, 3,95 Euro*. squiz.co/de
* Die Preise sind von uns bezahlte Einkaufs­preise.

Sie sparen Müll und ermöglichen es, selbst zu entscheiden, was in die Tüte kommt: Quetschbeutel zum Selbst­befüllen. Wir haben im Online­handel zwei Quetschbeutel und eine Quetsch­flasche gekauft und sie zum Schad­stoff- und Praxis­test ins Labor geschickt: Breidabei, Squeasy Snacker und Squiz.

Keine Schad­stoffe. Die Analyse ergab: Die Flasche ist aus Silikon, die Beutel sind aus einem Kunst­stoff­mix mit Poly­ethylen. Wir prüften unter anderem, ob Schad­stoffe aus den Produkten in fett­haltige oder wäss­rige Lebens­mittel übergehen. Die Beutel untersuchten wir auf Bisphenol A (BPA), Phthalat-Weichmacher und auf Aluminium, Nickel, Blei, Kadmium, die Flasche nur auf die Metalle, da Silikon in der Regel keine Phthalate und BPA enthält. Wir wiesen nichts nach – auch kein PVC.

Praktisch und sicher. Beutel und Flasche lassen sich leicht befüllen. Die Beutel haben einen Zipp-Verschluss: Er wird mit einer Hand offen­gehalten, mit der anderen das Mus einge­löffelt. Für den Squeasy Snacker braucht es nur eine Hand: Flasche hinstellen und befüllen. Wir füllten 50 Mal Wasser in die drei Produkte, malträtierten sie durch Drücken – es lief nichts aus. Beutel und Flasche ließen sich im Geschirr­spüler oder per Hand mit einer Flaschenbürste leicht reinigen. Praxis­test bestanden.

Spart Kosten und Müll. Auf lange Sicht lohnt sich die Anschaffung. Mit Mus oder Brei aus Groß­packungen befüllt, sind die wieder­verwend­baren deutlich güns­tiger als Fertig-Quetschies, die um 70 Cent das Stück kosten. Sparen lässt sich auch mit Selbst­gekochtem. Weiteres Plus: Anders als mit Fertig-Quetschies fällt nicht bei jeder Portion Plastikmüll an.

Hinweise gesucht. Breidabei informiert ausführ­lich per beiliegendem Flyer, etwa dass regel­mäßiges Nuckeln Karies verursachen kann. Squiz fehlt der Hinweis, die Schrift auf dem Beutel ist zudem kaum zu lesen. Squeasy Snacker informiert auf der Packung nur in Eng­lisch und Französisch, Infos in Deutsch gibts nur online. Alle drei Anbieter raten ab, ihre Produkte in der Mikrowelle zu erwärmen, da etwa die Gefahr besteht, sich zu verbrühen.

test-Kommentar: Die wieder­verwend­baren Beutel und die Flasche bieten eine umwelt­schonende und güns­tige Alternative zu Fertig-Quetschies. Details zum Test erhalten Sie unter So haben wir getestet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 19 Nutzer finden das hilfreich.