Kopf­sprünge in unbe­kannte Gewässer verursachen jähr­lich 4 Prozent der Quer­schnitts­lähmungen in Deutsch­land, so die Deutsche Gesell­schaft für Ortho­pädie und Unfall­chirurgie. Betroffen seien vorwiegend junge Männer; viele hätten zuvor Alkohol getrunken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.