Wer mit Kleinstwagen wie dem Smart quer zur Straße parkt, muss mit einem Knöllchen rechnen. Auf diesem Standpunkt steht das Bundesverkehrsministerium. Denn quer gestellte Miniautos könnten bis zu 80 Zentimetern auf die Fahrbahn ragen und andere behindern. Außerdem könnten die Rückstrahler quer gestellter Wagen nachts nicht angestrahlt werden.

Ein gesetzliches Querparkverbot gibt es aber nicht. Auch Kraftfahrzeuge mit bis zu 2,55 Meter Breite können längs parken. Wenn wirklich reichlich Platz ist, halten Juristen daher das Schrägparken ausnahmsweise doch für zulässig (Oberlandesgericht Köln, Az. Ss 604/86).

Dieser Artikel ist hilfreich. 257 Nutzer finden das hilfreich.