Quallen- und Sonnen­schutz Canea Schnelltest

Eine Flasche mit 118 Milliliter Inhalt kostet 16,90 Euro.

Eine Flasche mit 118 Milliliter Inhalt kostet 16,90 Euro.

Viele fliegen jetzt noch in den Badeurlaub und brauchen einen Sonnen­schutz. Apotheken bieten eine Lotion an, die mehr als nur Schutz vor UV-Strahlen verspricht: Der „Quallen + Sonnen­schutz Canea“ soll auch Hautirritationen durch Quallen, See­anemonen und Feuerkorallen vorbeugen. Im Test fällt das teure Produkt durch: Es erreicht den ausgelobten Sonnen­schutz­faktor nicht und bietet zu wenig Schutz vor UVA-Strahlen. Auch auf den Quallen­schutz sollten sich Wasser­ratten nicht verlassen.

Hohes Risiko für Sonnenbrand bei Fernreisen

Bade- und Strand­urlaub ist mit Abstand die beliebteste Urlaubs­form der Deutschen. Auch im Herbst und Winter zieht es viele in sonnige Gebiete – etwa ans Mittel­meer, nach Ägypten, auf die Kanarischen Inseln, die Malediven oder in die Karibik. Sonnige Reiseziele bergen jedoch ein hohes Sonnen­brandrisiko. Deshalb ist ein gutes Sonnen­schutz­mittel unerläss­lich (siehe Tabelle: Noch zu haben). Wer sich den Badespaß im Meer auch nicht von Quallen verderben lassen möchte, dem verspricht der „Quallen + Sonnen­schutz“ mit Sonnen­schutz­faktor 30 von Canea Pharma gleich doppelten Schutz. Die Lotion aus der Apotheke soll laut Etikett der „welt­weit einzige Sonnen­schutz mit integriertem Quallen­schutz“ sein. Kann das Produkt wirk­lich beides bieten? Ist der empfohlene, stolze Preis von 16,90 Euro für 118 Milliliter gerecht­fertigt?

Statt Sonnen­schutz­faktor 30 nur 20

Die Kosmetiktester der Stiftung Warentest prüften, ob die Lotion den angegebenen Sonnen­schutz­faktor einhält. Dieser gibt an, wie stark das Produkt vor den kurz­welligen Ultra­violett-B-Strahlen schützt, die Sonnenbrand und Haut­krebs verursachen können. Das Ergebnis: Das Produkt bietet nicht den ausgelobten Faktor 30 – das wäre ein hoher Schutz –, sondern nur einen mitt­leren Schutz, nämlich Sonnen­schutz­faktor 20. Diese starke Abweichung bewertet die Stiftung Warentest als mangelhaft. Mit dem Mittel kann man früher einen Sonnenbrand bekommen, als nach der Auslobung zu erwarten wäre.

Auch der UVA-Schutz ist mangelhaft

Ebenfalls mangelhaft, weil nicht ausreichend vorhanden, ist der Schutz vor lang­welligen UVA-Strahlen. Es fehlt auch die Auslobung des UVA-Schutzes, obwohl diese mitt­lerweile eine Pflicht­angabe auf Sonnen­schutz­mitteln ist. UVA-Strahlen werden für früh­zeitige Hautalterung und Falten­bildung verantwort­lich gemacht. Lang­fristig können sie auch Haut­krebs verursachen. Für einen wirkungs­vollen Schutz sollten UVA-Schutz und UVB-Faktor in einem Verhältnis von mindestens 1 : 3 stehen. Dieses Verhältnis erreicht der Canea „Quallen + Sonnen­schutz“ nicht.

Wasser­festig­keit gerade so bestanden

Auf dem Etikett steht, dass die Lotion wasser­fest sei. Auch das haben die Tester über­prüft. Laut allgemeiner Prüf­vorschrift ist ein Sonnen­schutz­mittel bereits dann „wasser­fest“, wenn es nach zweimal 20 Minuten Baden noch die Hälfte der ursprüng­lich gemessenen UVB-Schutz­leistung bietet. Der Canea „Quallen + Sonnen­schutz“ erreichte dies knapp, aber auch nur, weil sich diese Prüfung nicht auf den deklarierten, sondern auf den gemessenen Sonnen­schutz­faktor bezieht.

Schutz gegen Quallen ist kaum belegt

Bleibt noch die Frage, was vom versprochenen Quallen­schutz zu halten ist. Laut Canea-Webseite entwickelten israe­lische Forscher ihn nach dem Vorbild des bunten Clownfisches. Dieser lebt zwischen See­anemonen, die vergleich­bare Nessel­zellen wie Quallen besitzen. Eine Schutz­schicht bewahrt den Fisch vor dem Gift, das die See­anemonen bei Berührung mit ihren Tentakeln abgeben. Den Forschern soll es gelungen sein, das Sekret des Clownfisches zu analysieren und Stoffe zu produzieren, die angeblich für den Menschen denselben Schutz­effekt haben. Canea Pharma preist das Produkt auf der Firmenwebseite als „Welt­sensation“ an. Bei unseren Recherchen haben wir nur wenige Belege für die Wirk­samkeit gegen Quallen gefunden. In den uns bekannten Studien haben Forscher Quallen­schutz­mittel mit unterschiedlichen Methoden und unterschiedlichen Quallen untersucht. Außerdem verwendeten sie Produkte, deren Sonnen­schutz­faktor oder Rezeptur nicht dem von uns getesteten Canea-Produkt entsprach. Der Toxikologe Professor Dr. Dietrich Mebs schreibt in der diesjäh­rigen Oktober-Ausgabe der Zeit­schrift „Der Haut­arzt“ in seinem Artikel „Durch Quallen verursachte Verletzungen“: „Lotionen, die in manchen Ländern als Schutz vor Vernesselung angeboten werden, haben sich als wenig wirk­sam bis wirkungs­los erwiesen.“

Nicht gegen zwei gefähr­liche Quallen­arten getestet

Quallen- und Sonnen­schutz Canea Schnelltest

Canea Pharma gibt sich vorsichtig und warnt auf der Rück­seite der Flasche: Das Produkt solle „nicht als Aufforderung verstanden werden, sich Quallen mutwil­lig auszusetzen“ (siehe Abbildung oben). Vor welchen Quallen­arten die Lotion schützen soll, ist nicht explizit angegeben. Doch laut Packungs­angabe wurde das Mittel noch nicht gegen die Portugiesische Galeere und Würfelqualle getestet. Diese beiden gehören aber zu den gefähr­lichsten Quallen­arten: Der Kontakt kann zu schweren Vergiftungen sogar mit Todes­folgen führen.

Empfohlene Warnhin­weise fehlen

So ausführ­lich die Warnungen vor Quallen ausfallen, so unvoll­ständig sind sie, was schädigendes UV-Licht betrifft. Für Sonnen­schutz­mittel empfiehlt die EU-Kommis­sion bestimmte Herstel­ler­angaben. Hier fehlen wichtige empfohlene Warnhin­weise – etwa, dass exzessive Sonnen­exposition ein ernst­haftes Gesund­heits­risiko darstellen kann und dass man trotz Verwendung eines Sonnen­schutz­mittels nicht zu lange in der Sonne bleiben soll.

Fazit: Lotion hält nicht, was sie verspricht

Der „Quallen + Sonnen­schutz“ von Canea Pharma fällt im Schnell­test durch: Er bietet nicht den versprochenen Sonnen­schutz­faktor und schützt nicht ausreichend vor UVA-Strahlen. Der stolze Preis von 16,90 Euro für 118 Milliliter ist auch nicht durch den ausgelobten Quallen­schutz gerecht­fertigt. Auf die Wirk­samkeit gegen zwei lebens­gefähr­liche Quallen­arten wurde das Produkt laut Etikett über­haupt nicht getestet. Wie wasser­fest ein etwaiger Quallen­schutz ist, bleibt ebenfalls offen. Wer also im Urlaub wirk­lich sicher vor lebens­gefähr­lichen Quallen baden will, sollte sich nicht auf die Lotion verlassen. Guten Schutz bieten dagegen Neopren­anzüge.

Dieser Artikel ist hilfreich. 23 Nutzer finden das hilfreich.