Qualitätsmanagementsysteme für Arztpraxen

Qualitätsmanagementsysteme für Arztpraxen aus der Patientenperspektive

Zurück zum Artikel
Inhalt

Qep

Iso 9001:2008

KTQ

epa1

Vollständiger Name

Qualität und Entwicklung in Praxen

DIN EN Iso 9001:2008

KTQ für Praxen und Medizinische Versorgungszentren

European Praxis Assessment

Anbieter

Kassenärztliche Bundesvereinigung

Deutsches Institut für Normung

Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen

Aqua-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen

Einführung

Seit 2005

Seit 1990er Jahren, neueste Fassung 2008

Seit 2004, für Praxen seit 2006

Seit 2004

Speziell für Arztpraxen entwickelt

Ja

Nein

Ja

Ja

Zertifikat möglich

Ja

Ja

Ja

Ja

Patienten­versorgung aus Patienten­perspektive

Stark ausgeprägt

Mäßig ausgeprägt

Wenig ausgeprägt

Wenig ausgeprägt

Struktur des Ablaufs der Behandlung

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Einbeziehen des Patienten in die Behandlung

Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Hinweise zur Vorsorge und zu weiteren Informations­möglichkeiten

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Art des Umgangs mit Patienten und Patienten­befragung

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Fehler­management

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll

Notfall­management

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Beschwerde­management

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Praxis­organisation aus Patienten­perspektive

Stark ausgeprägt

Stark ausgeprägt

Stark ausgeprägt

Mäßig ausgeprägt

Berücksichtigung gesetzlicher Anforderungen

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Patienten­orientierte Organisation von Praxis­abläufen

Kreis voll

Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Regelungen zu medizinischen Verfahren, Umgang mit Medikamenten, Personal­ausstattung

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Weiter­bildung und Wissens­management

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Regelungen der Verant­wortlich­keiten

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Informations­management (intern und extern)

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll

Praxis­ausstattung und Atmosphäre

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Kreis voll Kreis voll

Bewertung:
Kreis voll Kreis voll Kreis voll = Stark ausgeprägt.
Kreis voll Kreis voll = Mäßig ausgeprägt.
Kreis voll = Wenig ausgeprägt.

Reihenfolge: nach Patientenversorgung aus Patientenperspektive. Bei gleichem Urteil nach Praxisorganisation aus Patientenperspektive.

1
Grundlage der Bewertung sind die öffentlich zugänglichen Materialien zu epa. Bei epa handelt es sich im eigentlichen Sinne um ein Qualitätsbewertungssystem: Die Qualität der Praxis wird nach bestimmten Kriterien bewertet, Qualitätsanforderungen werden aber nicht direkt in einem Qualitätszielkatalog für die Praxis formuliert. Zudem werden in den öffentlichen Materialien nicht alle einbezogenen Qualitätskriterien dargestellt. Wenn nicht ersichtlich war, ob ein bestimmter Aspekt Bestandteil der Befragung und Bewertung ist, wurde dieses Kriterium als „nicht erfüllt“ betrachtet.
So sind wir vorgegangen
22.10.2009
  • Mehr zum Thema

    Private Kranken­versicherung Check­listen für Angestellte, Selbst­ständige und Beamte

    - Von Arzt­honorar bis Zahn­ersatz – wie umfang­reich die Leistungen einer private Kranken­versicherung sind, unterscheidet sich je nach Tarif stark. Vor dem Abschluss...

    Umzug ins Pfle­geheim So sind Ihre Lieben gut versorgt

    - Wird mehr Pflege nötig, als Angehörige zu Hause schaffen, kann ein Umzug ins Heim sinn­voll sein. Unser Special zeigt an einem Fall­beispiel, wie Familien einen Platz...

    Schneller beim Fach­arzt Das bringt das neue Termin­service­gesetz

    - Eigentlich sollen Patienten höchs­tens vier Wochen warten müssen, bis sie einen Fach­arzt sehen. Doch bei den vor zwei Jahren einge­führten Termin­service­stellen ist...