Fußböden

  • Praktisch. Schrubber mit Scheuer- oder Putzlappen sind out. Für die Fußbodenreinigung gibt es heute Wischsysteme und Wischtücher, die das Bücken überflüssig machen. Das Auswringen entfällt, die Hände bleiben trocken.
  • Saugen statt fegen. Saugen Sie lieber anstatt zu fegen. Fegen wirbelt mehr Staub auf, der auf Möbeln liegen bleibt. Nutzen Sie die Standarddüse für Hartböden. Der ausgefahrene Bürstenkranz oder Spezialaufsätze schützen Parkett und Laminat vor Kratzern.
  • Nur feucht, nicht nass. Wischen Sie leicht verschmutzte Fußböden nur nebelfeucht, nicht nass. Profis besprühen das Reinigungsgerät mit Wasser oder Reinigungslösung aus der Blumenspritze. Das geht schneller als Nasswischen, ist aber wirksamer als Fegen und auch hygienischer, weil es Staub vermeidet. Nasses Wischen kann die Bodenelemente ruinieren. Holz quillt. Auch Laminat kann sich werfen und verziehen.
  • Grundreinigung. Bei stark verschmutzten Böden hilft eine Grundreinigung mit Neutralreiniger oder Spezialreinigern, die für jeden Bodenbelag angeboten werden.
  • Pflege. Verwenden Sie gelegentlich Pflegemittel für Ihr Parkett. Diese legen einen feinen Schutzfilm aufs Holz. Der Glanz kommt von allein. Auf Laminat können Pflegemittel für das Parkett jedoch Schlieren und Flecken hinterlassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2518 Nutzer finden das hilfreich.