Geschäfts­bedingungen: Versprochen und dann ausgeschlossen

Zuver­lässig, professionell, sicher – auf ihren Internet­seiten loben die Putz­kraft­vermittler aus, was das Herz begehrt. Beim Wort nehmen sollen Kunden sie offen­bar nicht: Jedes schließt die Haftung für mindestens ein Qualitäts­versprechen in den allgemeinen Geschäfts­bedingungen aus. Von jedem der fünf näher betrachteten Anbieter zeigen wir einen krassen Wider­spruch unten in gekürzter Form. Fair geht anders. Nach unserer Einschät­zung sind die Klauseln meist legal, aber oft verbraucherunfreundlich. Ärgerlich bei Home­joy: Das Unternehmen schreibt als Gerichts­stand generell Santa Clara, Kalifornien, vor. Der Passus ist unwirk­sam – wie drei weitere.

Es hilft nichts: Wer Putz­vermittler nutzt, sollte das Klein­gedruckte lesen und Angaben der Putz­kräfte über­prüfen, etwa Gewer­beschein und Aufenthalts­genehmigung. Sonst putzt womöglich eine unver­sicherte Person.

Book a Tiger

Putz­dienste Test

Liebes­entzug. Book a Tiger verspricht „Liebe zum Detail“, über­nimmt dafür aber keine Verantwortung.

Liebes­entzug. Book a Tiger verspricht „Liebe zum Detail“, über­nimmt dafür aber keine Verantwortung.

Clean Agents

Putz­dienste Test

Gefahr. Bei Clean Agents müssen Kunden kontrollieren, ob sie Schwarz­arbeiter beschäftigen.

Gefahr. Bei Clean Agents müssen Kunden kontrollieren, ob sie Schwarz­arbeiter beschäftigen.

Helpling

Putz­dienste Test

Ohne Gewähr. „Qualität und Sicherheit“ sind große Versprechen. Für die Einlösung will Helpling nicht gerade­stehen.

Ohne Gewähr. „Qualität und Sicherheit“ sind große Versprechen. Für die Einlösung will Helpling nicht gerade­stehen.

Home­joy

Putz­dienste Test

Zick­zack. „Zuver­lässig“ ist Home­joy laut Home­page. Die AGB wider­sprechen.

Zick­zack. „Zuver­lässig“ ist Home­joy laut Home­page. Die AGB wider­sprechen.

Putzfee

Putz­dienste Test

Zufalls­profis. „Geprüft, qualifiziert und professionell“, wirbt Putzfee. Laut AGB muss der Kunde prüfen, ob die Papiere der Putz­kräfte korrekt sind.

Zufalls­profis. „Geprüft, qualifiziert und professionell“, wirbt Putzfee. Laut AGB muss der Kunde prüfen, ob die Papiere der Putz­kräfte korrekt sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 106 Nutzer finden das hilfreich.