Pünktlichkeit der Bahn Meldung

Im Fernverkehr hinkt jeder fünfte Zug dem Fahrplan mehr als fünf Minuten hinterher. Mit solchen Zahlen hielt die Bahn bislang hinter dem Berg. Doch die Pünktlichkeits-Untersuchungen der Stiftung Warentest haben die Verantwortlichen offenbar in Zugzwang gebracht: Die Bahn veröffentlicht nun jeden Monat eine eigene Statistik. test.de erklärt, was davon zu halten ist.

Bahnstatistik mit S-Bahnzahlen aufgehübscht

Statistiken sind so eine Sache: So kommt die Deutsche Bahn in ihren neuen Veröffentlichungen für den Regionalverkehr auf eine Verspätungsquote von 6,4 Prozent. Eine tolle Zahl, die aber einen Haken hat: Die Bahn bezieht hier die S-Bahnen mit in den Regionalverkehr ein – und hübscht die Zahlen damit ordentlich auf. Die S-Bahnen rollen meist auf eigenen Schienennetzen, die weniger störanfällig sind. So sind die S-Bahnen fast immer pünktlich. Die Stiftung Warentest testet die Pünktlichkeit des Regionalverkehrs dagegen ohne die S-Bahn. Die Verspätungsquote im Regionalverkehr beträgt dann nicht 6,4 Prozent, sondern 11 Prozent.

Alle Bahnen in einen Topf

Die Deutsche Bahn nutzt die guten Pünktlichkeitswerte der S-Bahnen, um die Zahlen des Regionalverkehrs in besserem Licht erscheinen zu lassen. Diese aufgehübschten Zahlen fließen anschließend auch in die Berechnungen, mit der die Bahn die gemeinsame Verspätungsquote von Fern- und Nahverkehr ermittelt. So kommt die Bahn auf eine allgemeine Verspätungsquote von 6,8 Prozent. Hintergrund: Verspätungen unter 6 Minuten zählen in der Statistik nicht mit und ausgefallene Züge bezieht die Bahn überhaupt nicht in die Statistik mit ein.

Ein Schritt in die richtige Richtung

Das Fazit: Es ist löblich, dass die Deutsche Bahn mit der Veröffentlichung von Pünktlichkeitsstatistiken ihre Kunden informieren möchte. Doch sie sollte dabei auf das statistische Ausnivellieren der Daten verzichten und für Fern-, Regional- und S-Bahnverkehr jeweils eigene Statistiken veröffentlichen. Ohne die getrennte und vollständige Auswertung der einzelnen Sparten bleibt die transparente Information derzeit noch auf der Strecke.

Jede Menge Bahn-Service auf test.de

Transparente Werte zur Bahnpünktlichkeit, ausgewertet aus mehr als 300 000 Zugankünften, veröffentlicht die Stiftung Warentest regelmäßig auf test.de. Für alle, die tatsächlich eine stark verspätete Bahn erwischen, sind die Tipps für stressarmes Bahnreisen empfehlenswert. Wie Bahnreisende vorgehen sollten, wenn Sie aufgrund von Verspätungen oder Zugausfällen Ersatzansprüche anmelden wollen, erklärt das „Gewusst wie“ Bahnverspätung in wenigen, klaren Schritten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 366 Nutzer finden das hilfreich.