Kassenpatienten, die länger als drei Monate auf einen Therapieplatz bei einem Psychotherapeuten mit Kassenzulassung warten müssen, können bei ihrer Krankenkasse eine Kostenübernahme für die Behandlung in einer Privatpraxis beantragen. Dafür sollten sie dokumentieren, dass sie mindestens drei Ärzte mit Kassenzulassung in ihrer Nähe kontaktiert haben und diese keinen freien Behandlungsplatz anbieten können, rät die Bundespsychotherapeutenkammer. Krankenkassen seien gesetzlich verpflichtet, notwendige Behandlungen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Mehr Informationen unter www.bptk.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 159 Nutzer finden das hilfreich.