Angehörige von psychisch Kranken sollten stärker in die Therapie einbezogen werden, fordern Psychiater vom Klinikum rechts der Isar in München. So lasse sich bei Schizophrenen das Risiko für eine stationäre Wiederaufnahme um 20 Prozent senken. Auch vielen Angehörigen könne professionelle Unterstützung nützen. Gut jeder zweite bekomme selbst seelische Beschwerden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 53 Nutzer finden das hilfreich.