Prozessfinanzierer Juragent Meldung

Hans-Peter Schwintowski

Der Prozessfinanzierer Juragent verliert sein Aushängeschild: Der bisherige Auf­sichts­rats­vor­sitzen­de Hans-Peter Schwintowski hat Anfang Januar sein Amt niedergelegt. Der Berliner Rechtsprofessor erklärte, dass er gemäß Firmensatzung die Arbeit noch bis Ende Februar fortführe. Dann sei Schluss.

Firmengeld für Forschungen

Die Juragent AG finanziert gegen Gewinnbeteiligung aussichtsreiche Gerichtsprozesse von Privatleuten und Firmen. Laut Schwintowski ist der Posten als Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens nicht mit seiner Forschungsarbeit vereinbar. Der Professor betreibt an der Berliner Humboldt-Universität eine Forschungsstelle zur Prozessfinanzierung. Dabei lässt er sich von Juragent mit Geld unterstützen.

Umstrittener Mitarbeiter weiter im Amt

Während der Aufsichtsratsvorsitzende hinschmeißt, ist Wolfgang Gierk bei Juragent immer noch im Amt. Der Steuerberater aus Naundorf ist für die Kontrolle der Mittelverwendung zuständig, obwohl gegen ihn die Staatsanwaltschaft wegen Untreue ermittelt und er bereits in U-Haft gesessen hat. Auf freiem Fuß ist er nur, weil Juragent für ihn eine Million Euro Kaution gestellt hat. Gierk soll im Interesse der Anleger sicherstellen, dass Juragent mit ihrem Geld korrekt umgeht.

Keine wirksame Kontrolle gewährleistet

Nachdem Finanztest über die Ermittlungen gegen den Kontrolleur berichtet hatte, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Schwintowski, dass der Kontrolleur sein Amt ruhen lasse. Tatsächlich arbeitet Gierk aber hinter dem Rücken des Aufsichtsrates weiter. Offenbar konnte Schwintowski das Unternehmen nicht wirkungsvoll kontrollieren und hat die Konsequenzen gezogen.

Mehr zur Juragent AG:
Kaution für Kontrolleur
Riskante Geldanlage
Fonds auf Warnliste

Dieser Artikel ist hilfreich. 414 Nutzer finden das hilfreich.