Tipps

  • Pausieren: Tragen Sie den Zahnersatz nicht über Nacht. Die Schleimhäute könnten sonst zum Brutherd für Bakterien werden.
  • Säubern: Genau so wichtig wie die Reinigung der Prothese ist es, Gaumenschleimhaut und Zunge zu säubern. Hierfür gibt es spezielle Bürsten und Schaber in gutsortierten Drogeriemärkten zu kaufen.
  • Dosieren: Tabletten als Reiniger sind leichter zu dosieren als Pulver, die Prothesenträger selbst abmessen müssen. Mit den Tabletten vermeiden Sie von vornherein Fehler.
  • Bürsten: Wer mit einer Bürste und Zahnpasta die Prothese reinigt, sollte darauf achten, keine abrasiven, sprich abschleifenden Zahnpasten zu verwenden. Die darin enthaltenen kleinen Putzkörper können die Prothese zerkratzen. Achten Sie auf die Packungsbeschreibung.
  • Absichern: Legen Sie ein Handtuch ins Waschbecken oder füllen Sie es mit Wasser. So ist die Wahrscheinlichkeit kleiner, dass die Prothese kaputtgeht, wenn sie aus der Hand fällt – etwa beim Herausnehmen.
  • Lagern: Prothesen über Nacht trocken lagern, das bekommt den Bakterien schlechter als ein Wasserbad. Viel länger als acht Stunden sollten die Dritten jedoch nicht im Trockenen liegen, da sie sich ausgetrocknet verformen könnten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 495 Nutzer finden das hilfreich.