Protektor Meldung

Die Auffanggesellschaft Protektor AG, die Mitte 2003 rund 344 000 Lebensversicherungsverträge des insolventen Lebensversicherers Mannheimer übernommen hatte, wird im Jahr 2007 ihren Kunden erstmals eine Zinsüberschussbeteiligung von 0,5 oder 0,25 Prozent gewähren. Bisher hatte sie ihnen nur den im Vertrag festgelegten Garantiezins gutgeschrieben.

Profitieren werden von der Überschussbeteiligung alle mit Verträgen, die einen Garantiezins von 3 oder 3,25 Prozent haben. Kunden mit 3,5 oder 4 Prozent Zins bleiben außen vor, weil sie schon per Garantie stärker versorgt werden.

„Mittelfristig streben wir eine Überschussbeteiligung im Branchenschnitt an“, sagt Protektor-Vorstand Karl-Heinz Brommler.

Bisher ist die Mannheimer der einzige Fall, in dem Protektor einspringen musste. Durch Kündigung, Vertragsablauf und Todesfälle ist die Zahl ihrer Verträge inzwischen auf 230 000 zurückgegangen. Neue Verträge kommen nicht hinzu.

Dieser Artikel ist hilfreich. 459 Nutzer finden das hilfreich.