Prokon-Anleger - Fragwürdiger Rat

Anleger der 2014 insolvent gewordenen Prokon GmbH (heute Prokon e. G.) aus Itzehoe berichten, der Verein Deutsche Gemeinschaft für Anleger- und Daten­schutz e. V. aus Duisburg habe sie angerufen. Er riet, Ansprüche von einem Rechts­anwalt prüfen zu lassen und ein Angebot für einen Verkauf ihrer Anteile („Rekapitalisierung“) anzu­fordern.

Gegen­über Finanztest äußerte sich der Verein nicht, welche Ansprüche im Fall Prokon sich jetzt noch durch­setzen lassen sollen. Auch zu den Aufkaufangeboten äußerte er sich mit Verweis auf „Daten­schutz“ nicht.

Er behauptete, Daten zu Anlagen seiner Mitglieder nur aus Selbst­auskünften zu haben. Die Angerufenen versicherten Finanztest jedoch, dem Verein vor den Anrufen keine Daten gegeben zu haben. Finanztest hält den Rat für fragwürdig, zweifelt an der Seriosität des Angebots und setzt den Verein auf die Warnliste Geldanlage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.