Bewerbungsfrist für Modellprojekt bis 30. Juni.

Auch im neuen Schuljahr startet die Stiftung Warentest wieder das medienpädagogische Projekt „test macht Schule“. Ziel ist, das Wissen über Verbraucherfragen und einen kritischen Umgang mit Werbung zu fördern. Dabei wird test in den Unterricht eingebunden, egal ob in Deutsch, Mathematik, Chemie oder Wirtschaft. Die beteiligten Schüler und Lehrer bekommen ein Jahr lang kostenlos test-Hefte. Didaktische Unterstützung gibt das Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfverfahren (IZOP).

Das Modellprojekt wurde zum 40-jährigen Bestehen der Stiftung Warentest im Jahr 2004 ins Leben gerufen. 2 700 Jugendliche und 87 Lehrer aus allen Schulformen beteiligten sich in der Pilotphase. Sie haben Tabellen von MP3-Playern im Mathe-Unterricht analysiert, Infos aus test für Wandzeitungen zusammengestellt und eigene Tests und Umfragen zu vielen Themen gestartet. Am Bunsen-Gymnasium in Heidelberg gingen 20 Schüler im Rahmen des Kurses „Jugend – Konsum – Wirtschaft“ ein Jahr lang freiwillig freitagnachmittags zur Schule, „nicht weil man muss, sondern weil es Spaß macht“.

Im Schuljahr 2005/2006 wird das Projekt jetzt weitergeführt. Lehrer und Lehrerinnen können sich bis 30. Juni bewerben mit Klassen ab Stufe 9 bei:

Stiftung Warentest
­test macht Schule
Lützowplatz 11–13
10785 Berlin
Tel. 0 30/26 31 22 42
b.dingler@stiftung-warentest.de

In der schriftlichen Bewerbung nennen Sie uns bitte die Gründe der Teilnahme, die Zahl der Wochenstunden der von Ihnen unterrichteten Fächer, Kurs und Schülerzahl.

Dieser Artikel ist hilfreich. 531 Nutzer finden das hilfreich.