Tipps: Achten Sie auf diese Schritte

  • Zuerst analysieren. Die zahn­ärzt­liche Fach­kraft sollte zuerst den Zustand Ihrer Zähne und Ihrer Mund­hygiene analysieren. Wo sitzen Beläge? Blutet das Zahn­fleisch? Gibt es Zahn­ersatz? Daraus leitet sie das weitere Vorgehen ab.
  • Pflegetipps geben. Vor und während der Reinigung sollte Sie die Assistentin auf Ihre Putz­fehler und Problemzonen aufmerk­sam machen, Sie zur richtigen Zahn­pflege moti­vieren und Putz­techniken demons­trieren.
  • Beläge entfernen. Sowohl weiche Beläge, die Plaque, als auch harte Beläge, den Zahn­stein, sollte die Fach­kraft möglichst voll­ständig entfernen: Zahn­stein mit einem Schall­gerät oder mit haken­artigen Hand­instru­menten, Plaque mit Gummi­kelchen oder Bürst­chen oder einem Pulver-Wasser­strahl-Gerät. Zahn­zwischenräume reinigt sie mit Zahnseide oder einer Art Schleif­papier.
  • Zähne polieren. Mit rotierenden Bürst­chen oder Kelchen poliert die Fach­kraft die Zahn­oberflächen. Dabei verwendet sie oft eine Paste mit Schleifkörnern und Fluoriden. Das glättet raue Stellen und soll der Neubildung von Plaque und Zahn­stein entgegen­wirken.
  • Zum Schluss lackieren. Am Ende trägt die Fach­kraft einen fluoridhaltigen Schutz­lack auf. Fluorid hilft, Zähne vor Karies zu schützen. Essen Sie im Anschluss ein bis zwei Stunden nichts.

Dieser Artikel ist hilfreich. 85 Nutzer finden das hilfreich.