Produktrückrufe Meldung

Die vielen Produktrückrufe verunsichern Verbraucher zunehmend. Eine zentrale Meldestelle veröffentlicht Rückrufe.

Gefahr. Brechende Fahrradlenker, brennende Toaster, explodierende Spraydosen, überhitzte Akkus: Was die zentrale Meldestelle für Rückrufe, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), im Internet veröffentlicht, liest sich wie eine Liste des Grauens. Selbst in simpelsten Dingen lauern Gefahren: Ein litauischer Dreifachstecker kann Feuer fangen, weil Plastik überhitzt. Ein französischer Rauchmelder schlägt erst an, wenn die Bewohner womöglich schon erstickt sind. Und bei dem Kinder-Elektroauto eines deutschen Händlers wurde das Wichtigste vergessen: die Bremsen.

Information. Bei Gefahr sind Hersteller verpflichtet, Produkte zurückzurufen. Wie der Rückruf laufen muss, sagt das Gesetz aber nicht: Aushänge im Laden, Hinweise in den Medien, Anzeigen? Da kommt es auf den Einzelfall an. Bei Autos, auch bei Gebrauchtwagen, stehen die Halter im Zentralregister und werden angeschrieben.

Ansprüche. Die Ware muss repariert, ersetzt oder der Kaufpreis erstattet werden. Löst ein überhitzter Notebook-Akku Feuer aus, muss auch der Brandschaden ersetzt und Schmerzensgeld gezahlt werden. Laut Produkthaftungsgesetz gilt das unabhängig vom Verschulden des Herstellers.

Kosten. Auf dem Porto fürs Einschicken bleibt der Kunde meist sitzen, Autowerkstätten stellen oft keinen Ersatzwagen. Immerhin: Solange die zweijährige gesetzliche Gewähr noch läuft, können Kunden sich an den Händler halten. Er muss Kosten wie Transport und Verpackung tragen.

Übersehen. Wer dem Rückruf nicht folgt, verliert diese Ansprüche, wenn es zu einem Schaden kommt. Das gilt aber nicht, wenn ein Kunde vom Rückruf nichts mitbekommt und die Sache auch nicht so bekannt war, dass er davon hätte hören müssen.

Notbremse. Viele Rückrufe sind präventiv – Firmen ziehen lieber die Notbremse, als später hohe Entschädigungen zu zahlen. Die BAuA veröf­fentlicht sie: www.produktsicherheitsportal.de, dann „Produktrückrufe“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 141 Nutzer finden das hilfreich.