Produkt­preise Meldung

Zu kleine Schrift, fehlende Angaben, verwirrend gestaltet – Preisschilder an den Laden­regalen sind nicht immer leicht zu entziffern. Das soll eine Norm bald ändern. Mehr als drei Jahre verhandelten im Deutschen Institut für Normung (Din) Einzel­händler und Verbraucher­verbände. Nun liegt ein Entwurf vor. Dem Din-Verbraucherrat geht das Regel­werk nicht weit genug. Uns interes­siert, welche Erfahrungen Sie als Kunden im Laden machen: Haben Sie Probleme, die Preisschilder zu lesen? Machen Sie mit bei unserer Kurz­umfrage!

Der Grund­preis schafft Vergleich­barkeit

Wie muss ein Preisschild am Regal gestaltet sein, damit es für Kunden leicht erkenn­bar und deutlich lesbar ist? Das soll die Din-Norm 30605 „Darstellung der Angaben zu Gesamt­preis, Grund­preis und Verkaufs­einheit in der Verkaufs­stelle“ künftig fest­legen. Bei der Kritik des Din-Verbraucherrats an dem nun vorliegenden Entwurf geht es vor allem um den Grund­preis. Neben dem tatsäch­lich zu zahlenden Gesamt­preis, etwa für ein 250-Gramm-Glas Marmelade, gibt der Grund­preis an, wie viel eine einheitliche Menge kostet – zum Beispiel 100 Gramm. Damit lassen sich Preise einfach vergleichen, auch wenn die Anbieter jeweils unterschiedlich viel Marmelade in ihre Gläser füllen. Auch Mogel­packungen oder versteckte Preis­erhöhungen sind über den Grund­preis leichter zu entlarven.

Zum Nach­schauen in die Hocke gehen

Während der Gesamt­preis in der Regel leicht zu erkennen ist, verschwindet der Grund­preis oft im Klein­gedruckten des Preis­schilds. Der neue Norm-Entwurf macht daher Vorgaben zur Schrift­größe des Grund­preises. Der Din-Verbraucherrat bemängelt allerdings, dass eine gute Leserlich­keit der Preis­angaben durch den Norm-Entwurf nicht erreicht wird, wenn Verbraucher Preis­angaben an den oberen oder unteren Regalen lesen wollen, die weiter als eine Armlänge entfernt sind. In einer Stellungnahme heißt es: „Der Verbraucherrat kritisiert, dass der aktuelle Norm-Entwurf von Verbrauchern verlangt, in die zu Hocke gehen, um zu lesen wie hoch der Grund­preis eines Produkts im untersten Regal ist.“ Roll­stuhlfahrer oder kleinere Personen, die sich über Grund­preise in den oberen Regalen informieren wollten, seien auf Hilfe angewiesen.

Ihre Erfahrungen sind gefragt

Noch bis 14. August haben Verbraucher die Gelegenheit, den auf der Website des Din veröffent­lichten Norm-Entwurf zu kommentieren. Dafür ist eine Registrierung erforderlich. Kritik und Anregungen können aber auch über ein Onlineformular direkt an eine Mitarbeiterin des Verbraucherrats geschickt werden. Auch wir sind an Ihren Erfahrungen interes­siert. Teilen Sie uns mit, wie zufrieden Sie mit der Lesbarkeit von Preisschildern sind!

Wie wichtig ist der Grundpreis?

Umfrage

Wie häufig achten Sie beim Einkaufen auf den Grundpreis eines Produkts (z.B. Euro 3,99/100g)?

Ergebnisse

Wie gut ist alles zu erkennen?

Umfrage

Können Sie den Grundpreis und die dazugehörige Mengenangabe auf Preisschildern an Selbstbedienungsregalen leicht erkennen und lesen?

Ergebnisse

Wie zufrieden sind Sie?

Umfrage

Wie gut können Sie die Grundpreise und die dazugehörige Mengenangabe auf den Preisschildern der untersten und obersten Regale lesen?

Ergebnisse

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.