Produktfinder Fonds Special

Die neue Punkte-Bewertung für Fonds findet im Großen und Ganzen viel Anklang. Einige Leser finden Ihre Fonds nicht wieder. Andere wollen wissen, ob Finanztest bei der Punkte-Vergabe Kosten berück­sichtigt. Manche vermissen die Performance ihres Fonds während der Finanz­krise. Im Folgenden geben die Fonds-Spezialisten der Stiftung Warentest Antworten auf häufige Fragen.

Die neue Punkte-Bewertung für Fonds kommt bei unseren Lesern gut an Fonds im Test. Im Zuge der Veränderungen haben uns aber auch Fragen erreicht. Lesen Sie hier die Antworten.

Ich würde gerne einen Dividendenfonds kaufen. Wie finde ich solche Fonds? Gibt es dafür eine Extragruppe?

Nein. Dividendenfonds sind der Fonds­gruppe zuge­ordnet, in die sie aufgrund ihrer regionalen Ausrichtung passen. Fonds mit europäischen Dividenden­werten gehören zu Aktienfonds Europa, welt­weit anlegende zu Aktienfonds Welt. Sie können Dividendenfonds finden, indem Sie im Produktfinder Fonds im Namens­such­feld „dividend“ eingeben.

Ist mit Ihrer Umstellung auf eine neue Bewertung die kostenlose Einzel­fonds­abfrage nicht mehr möglich?

Ja und nein. Die Suche nach einzelnen Fonds im Internet ist immer noch kostenlos möglich, sie hat sich aber verändert. Bisher gab es die Einzel­fonds­abfrage und eine separate Daten­bank für empfehlens­werte Fonds. Jetzt finden Sie alle Fonds in einer einzigen Daten­bank, dem Produktfinder Fonds. Sie können – was bisher nicht ging – auch kostenlos nach Fonds­gruppen filtern. Bewertungen sind kosten­pflichtig.

Sie geben in den Tabellen die Kosten des Fonds an. Sind die in der Wert­entwick­lung schon berück­sichtigt oder muss ich sie noch abziehen?

Wir geben die laufenden Kosten an, wie sie in den „Wesentlichen Anleger­informationen“ ausgewiesen sind. In der Wert­entwick­lung sind alle internen Fonds­kosten bereits berück­sichtigt, auch die, die in den laufenden Kosten nicht erfasst sind, wie erfolgs­abhängige Gebühren.

Ein teurer Fonds kann unterm Strich eine höhere Rendite erwirt­schaftet haben als ein güns­tiger. Ob er das auch in Zukunft schafft, ist eine andere Frage. Schließ­lich muss er allein, um seine höheren Kosten wieder herein­zuholen, schon besser sein als die güns­tigere Konkurrenz.

Ist es sinn­voll, noch einzusteigen? Die Aktienmärkte sind doch schon heiß­gelaufen.

Diese Frage können wir leider auch nicht beant­worten. Allein die Tatsache, dass es zuletzt aufwärts­gegangen ist, heißt nicht, dass es nicht noch weitergehen kann. Nach dem guten Börsen­jahr 2012 zweifelten Anleger auch schon, ob Aktien sich noch lohnten. Darauf folgte das nicht minder gute Börsen­jahr 2013. Aber Sie haben recht: Niemand will zu Höchst­kursen kaufen.

Unser Tipp: Teilen Sie Ihr Geld in drei, vier Teil­beträge auf und kaufen Sie im Abstand von einigen Wochen oder Monaten. Das verringert Ihr Risiko, den schlechtesten Zeit­punkt zu erwischen – und ist allemal besser, als immerfort zu warten. Wichtig ist außerdem ein guter Depotmix.

Ich vermisse in Ihrer Tabelle den Fonds Warburg Value, den Sie früher empfohlen hatten.

Der Fonds Warburg Value (LU 020 828 919 8) hat eine Finanztest-Bewertung von zurzeit vier Punkten. Das ist über­durch­schnitt­lich. In den Heft­tabellen drucken wir aus Platz­gründen nur markt­breite ETF (Indexfonds), dazu Fonds mit fünf Punkten. Die anderen Fonds einer Gruppe finden Sie im Internet.

Vier-Punkte-Fonds können Sie ruhig behalten. Beachten Sie jedoch, dass der Warburg Value eine spezielle Anla­gestrategie verfolgt – was Sie an der neuen Kenn­größe der „Markt­orientierung“ ablesen können. Der Fonds kauft über­wiegend mitt­lere und kleinere Substanz­werte.

Wo kann man die Fonds kaufen, die Sie empfehlen, wenn man nicht übers Internet gehen will?

Bei Ihrer Haus­bank, wenn Sie wollen. Sie können auch zu jeder anderen Bank gehen – je nachdem, wo Sie sich am besten beraten fühlen. Es gibt auch freie Finanz­vermittler, die Ihnen weiterhelfen können.

Gibt es denn zum amerikanischen Index S&P 500 auch einen ETF?

Ja, mehrere sogar. Sie finden solche Indexfonds unter Fonds im Test. Wählen Sie als Fonds­gruppe Aktienfonds USA, geben Sie in das Namens­feld „S&P“ ein und klicken Sie dann bei „Fonds­typ“ auf ETF. Eine Bewertung von vier Punkten hat zum Beispiel der Fonds iShares S&P 500 Ucits ETF (Isin IE 003 144 206 8). Sie können auch nach Benchmarks suchen. Die Suche ist kostenlos, für die Bewertung müssen Sie bezahlen.

Bei welcher Bank kann man ETF kaufen?

Fast über­all. Sie benötigen ein Wert­papierdepot und kaufen die Fonds über die Börse – so ähnlich wie Aktien. Güns­tige Wert­papierdepots finden Sie bei uns im Test Depot: Viel sparen mit dem besten Wertpapierdepot.

Der iShares Euro Aggregates Bond taucht nicht mehr auf. Warum?

Es gibt neue Rentenfonds­gruppen. Fonds, die nur in Staats­anleihen der Euroländer investieren, sind in einer Gruppe, Fonds, die Staats- und Unter­nehmens­anleihen mischen, in einer anderen. Der iShares Euro Aggregate (DE 000 A0R M44 7) gehört zur zweiten Gruppe. Wir über­prüfen sie gerade. Der Fonds enthält haupt­sächlich Staats­anleihen, kauft aber auch Anleihen von Banken und Unternehmen. Sie können den Fonds als Basis­investment behalten.

Sie stellen die Wert­entwick­lung seit Ende 2007 nicht mehr dar. Aber als Anleger will ich doch wissen, wie sich ein Fonds seit Ausbruch der Finanz­krise 2007 entwickelt hat!?

Wir passen den Unter­suchungs­zeitraum für den Fonds­test regel­mäßig an. Nach unserer Umstellung im Vormonat war der Beginn des Zeitraums am 31. Dezember 2008. Davor war es der 31. Dezember 2007 und ein Jahr früher der 31. Dezember 2006.

Aber Sie haben recht: Für Anleger ist es aufschluss­reich zu erfahren, wie gut ihr Fonds durch die Krise gekommen ist. Deshalb werden wir für alle Fonds, die es damals schon gab, die Wert­entwick­lung seit Beginn der Finanz­krise angeben. Sie finden diese Auskunft demnächst im Produktfinder Fonds.

Ich habe schon seit vielen Jahren den Templeton Growth Fund. Ist der noch gut? Oder soll ich ihn verkaufen?

Der Klassiker Templeton Growth Fund mit der Isin US 880 199 104 8 respektive die europäische Tranche mit LU 011 476 074 6 hat in der Finanztest-Bewertung aktuell vier Punkte. Das ist über­durch­schnitt­lich.

Beachten Sie bitte: Die amerikanische Tranche wird in Deutsch­land nur noch bis zum 30. Juni 2014 vertrieben. Wer den Fonds besitzt, kann ihn behalten. Auch Sparpläne werden weiter ausgeführt. Kunden können ihre Sparraten aber nicht mehr aufstocken. Wer neu einsteigen will, nimmt die europäische Tranche. Sie wird gleich gemanagt wie die amerikanische.

Ich suche einen ETF auf den MSCI World, der thesaurierend ist, aber nicht im Ausland aufgelegt ist, sondern in Deutsch­land.

Leider gibt es einen solchen ETF in unserem Test nicht. Es gibt ohnehin nur recht wenige in Deutsch­land aufgelegte thesaurierende ETF. Wenn Sie den eventuellen steuerlichen Mehr­aufwand mit thesaurierenden ausländischen Fonds vermeiden wollen, weichen Sie am besten auf ausschüttende Fonds aus.

Vor kurzem haben Sie noch den Fonds R+P Universal empfohlen. Wieso jetzt nicht mehr?

Wir haben das Mindest­volumen, ab dem wir Fonds bewerten, von bisher 10 auf jetzt 50 Millionen Euro herauf­gesetzt. Es ist schon öfter vorgekommen, dass sich kleinere Fonds für Anbieter nicht gelohnt haben und geschlossen wurden. Das kann, muss aber nicht passieren. Der R+P Universal (Isin DE 000 531 696 2) hat ein Vermögen von rund 38 Millionen Euro.

Im Produktfinder Fonds sehen Sie, dass der Fonds bezogen auf Chance und Risiko nach wie vor besser abschneidet als viele andere Fonds seiner Gruppe. Der Fonds ist risikoarm, was sich besonders im Krisen­jahr 2008 ausgezahlt hat.

Zum Einsteigen geben Sie ja viele hilf­reiche Tipps. Aber wie erkenne ich, wann ich aus einem Fonds wieder aussteigen muss?

Die Frage ist nicht ganz einfach zu beant­worten. Sie sollten aktiv gemanagte Fonds im Auge behalten. Fünf oder vier Punkte sind okay, ab drei wird es kritisch. Rutscht der Fonds unter drei Punkte, empfiehlt sich möglicher­weise ein Verkauf. Erkundigen Sie sich, ob der Fonds einen neuen Manager bekommen hat, der ihn aus seiner Schieflage wieder befreien kann. Achten Sie besonders auf die Wert­entwick­lung des vergangenen Jahres. Hat der Fonds hier fünf Punkte, wendet sich das Blatt womöglich wieder.

Um Ihnen solche – mitunter recht schwierige – Situationen zu ersparen, empfehlen wir lang­fristig als Basis­investment markt­breite ETF. Die sind dauer­haft gut, weil sie sich immer entwickeln wie der Markt­durch­schnitt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.