Produktbezeichnung 1,5 Prozent Rucola im Pesto reichen

1

Auch wenn nur 1,5 Prozent Rucola in einem Pesto enthalten sind, darf die Mischung „I Pesti con Basilico e Rucola“ heißen. Das entschied das Ober­landes­gericht Frank­furt am Main und wies die Berufung des Klägers zurück (Az. 6 U 133/18). Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundes­verband. Der hielt die Aufmachung des Produkts für irreführend. Die Richter argumentierten, ein Durch­schnitts­verbraucher werde vor dem Kauf das Zutaten­verzeichnis lesen. Außerdem schmecke das Pesto, das 20,7 Prozent Basilikum und 11,8 Prozent Petersilie enthielt, nach Rucola.

1

Mehr zum Thema

  • Kurkuma Gewürz ja – Superfood nein

    - Es soll Entzündungen hemmen, Schmerzen lindern, vor Krebs oder Alzheimer schützen – im Internet wird Nahrungs­ergän­zungs­mitteln mit konzentriertem Kurkuma wie Kapseln...

  • Privatverkauf im Internet Haftung ausschließen als Verkäufer

    - Auf Ebay oder in Online-Klein­anzeigen wird man alte Sachen los. Wir erklären Privatverkäufern, wie sie die Haftung mit korrekten Privatverkaufs-Klauseln ausschließen.

  • Lebens­mittel Containern bleibt strafbar

    - Rund 13 Millionen Tonnen Lebens­mittel landen Schät­zungen zufolge in Deutsch­land jähr­lich im Müll. Und dort sollen sie dem Gesetz nach auch bleiben. Weggeworfene, aber...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Pustekuchen am 27.12.2019 um 19:42 Uhr
Elfenbeinturm lässt grüßen

Mich würde wirklich mal interessieren, auf welchem Stern diese "Richter" leben. Die Urteilsbegründung ist der reinste Hohn. Wenn das Vertrauen in die Justiz schwindet, braucht man sich bei solchen Urteilen nicht zu wundern.