Probleme mit Digitalradio DAB+ Meldung

Am 1. August startete das Digitalradio DAB+. Zunächst vor allem in Ballungsräumen. Seitdem berichten Kabelnetzbetreiber von gestörten Bildern. Vielerorts empfangen Zuschauer ARD und ZDF verschneit. test.de sagt, wie Sie die Störung beheben.

Mainzelmännchen im Schnee

Zwölf überregionale Programme schickt DAB+ rausch- und knackfrei über den Äther. Darunter sind der Deutschlandfunk, das Fußballprogramm 90elf und Radio Bob. Hinzu kommen regionale Programme (www.digitalradio.de). Nachteil: Das digitale terrestrische Radio stört teilweise Frequenzen des analogen Kabelfern­sehens. Deshalb kommen in manchen Regionen ARD oder ZDF nur noch verschneit an. Das Problem kann sich ausweiten, wenn DAB+ in weiteren Regionen startet.

Störung beheben

  • Ausprobieren. Manchmal reicht es, das Fernsehkabel umzulegen. Das Fernsehkabel wirkt wie eine Antenne. Je nach Lage fängt es mehr oder weniger störende Signale auf.
  • Kaufen. Abhilfe kann aber auch ein neues Koaxialkabel zwischen Fernseher und Antennenbuchse schaffen. Dieses sollte ein Schirmungsmaß von mindestens 85 Dezibel haben. Im Elektrohandel sind die Kabel gekennzeichnet mit "Klasse A".
  • Nachfragen. Freuen dürfen sich Kunden von Unitymedia: Ihr Kabelnetzbetreiber schickt ihnen das neue Fernsehkabel auf Nachfrage kostenlos.
  • Melden. Bleibt die Störung, so liegt das möglicherweise an der veralteten Hausanlage. Dann hilft nur eine Störmeldung an den Kabelnetzbetreiber oder Vermieter. Die können die Antennenbuchse austauschen oder den Zwischenverstärker regulieren.
  • Wechseln. Wenn nichts von allem hilft, bleibt nur der Umstieg zum digitalen Fernsehen. Hier sind keine Störungen durch DAB+ zu befürchten. Nachteil: Digitales Kabelfernsehen braucht einen digitalen Kabelempfänger und kostet extra: zwischen 2,90 bei Kabel Deutschland und 4,99 Euro bei Telecolumbus zusätzlich zur bisherigen Kabelgebühr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 652 Nutzer finden das hilfreich.