Privat­insolvenz Meldung

Über­schuldete Verbraucher können künftig schon nach drei Jahren wieder schuldenfrei leben. Voraus­setzung: Sie müssen einen Insolvenz­antrag beim Amts­gericht stellen und es schaffen, binnen drei Jahren die Kosten des Verfahrens und mindestens 35 Prozent der Gläubiger­forderungen zu bezahlen. Hat der Schuldner diese „Wohl­verhaltens­periode“ bestanden, beschließt das Gericht, dass ihm die Rest­schulden erlassen werden.

Wer das nicht schafft, kann zumindest nach fünf Jahren schuldenfrei werden. Dafür muss er in dieser Zeit nur die Verfahrens­kosten begleichen. Bislang war für Privatleute frühestens nach sechs Jahren eine Befreiung von den Rest­schulden möglich. Das neue Recht gilt für Insolvenz­anträge ab dem 1. Juli 2014. In der Wohl­verhaltens­periode geben die Schuldner den pfänd­baren Teil ihres Einkommens ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.