Privater Wohnungs­verkauf Makler­anruf erlaubt

0

Wer seine Immobilie selbst, also ohne Makler, verkaufen will und in der Verkaufs­anzeige seine Telefon­nummer angibt, muss auch mit Anrufen von Maklern rechnen, die sich im Namen ihrer Kunden für die Wohnung interes­sieren. Ein Makler, der sich auf eine solche Annonce telefo­nisch meldet, verstößt nicht gegen das Verbot unerbetener Telefonwerbung. Das hat das Ober­landes­gericht Karls­ruhe entschieden (Az. 8 U 153/17).

Keine verbotene Telefonwerbung

Geklagt hatte eine Frau, die ihre Eigentums­wohnung über Ebay Klein­anzeigen zum Kauf angeboten hatte. Darauf­hin bekam sie mehr als 80 Anrufe allein von Maklern. Darin sah die Wohnungs­eigentümerin verbotene Telefonwerbung. Die Frau verklagte schließ­lich eine Maklerin, die bei ihr angerufen und gefragt hatte, ob sie die Wohnung ihren Kunden vorstellen dürfe. Das Ober­landes­gericht Karls­ruhe sah in dem Anruf keine verbotene Telefonwerbung. Die ohne Einschränkung formulierte und mit Telefon­nummer veröffent­liche Annonce sei eine still­schweigende Einwilligung auch in Anrufe von Maklern, die Kauf­interes­senten vertreten.

Tipp: Privatverkäufer, die auf gar keinen Fall Anrufe von Maklern möchten, müssen das explizit in die Verkaufs­anzeigen hinein­schreiben.

0

Mehr zum Thema

  • Baufinanzierung Wenig Eigen­kapital – hohe Zinsen

    - Banken verlangen hohe Aufschläge für eine Baufinanzierung mit wenig oder ohne Eigen­kapital. Wer etwas mehr Geld einsetzt, spart oft viele Tausend Euro Zinsen.

  • Rechner Eigenheim­finanzierung So teuer darf Ihr Haus werden

    - Mit unserem Rechner können Sie ermitteln, wie viel Kredit Sie für Ihr Haus aufnehmen können und wie viel Ihr Haus oder Ihre Wohnung höchs­tens kosten darf.

  • Wohnung als Kapital­anlage Lohnt der Kauf einer vermieteten Wohnung?

    - Rentable Immobilien zu finden ist nicht einfach. Wir zeigen, wie sich der Kauf einer Eigentums­wohnung dennoch lohnen kann und wie Anleger nüchtern kalkulieren.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.