Private Unfall­versicherung Nadel­stich kein Unfall

Durch einen Nadel­stich infizierte sich eine Kranken­schwester mit dem Hepatitis-C-Virus. Leistungen von der privaten Unfall­versicherung erhielt sie nicht. Das Ober­landes­gericht in Hamm bestätigte eine Klausel in den Versicherungs­bedingungen, dass Infektions­krankheiten nur gedeckt sind, wenn Erreger durch einen Unfall in den Körper gelangen, und nicht, wie in diesem Fall, durch eine Bagatell­verletzung (Az. 20 U 141/15).

Mehr zum Thema

  • Kranken­haus­zusatz­versicherungen im Test Die besten Tarife

    - Wer sich als Kassenpatient regel­mäßig in der Klinik vom Chef­arzt behandeln lassen möchte, kann eine Kranken­haus­zusatz­versicherung abschließen. Die Stiftung Warentest...

  • Private Unfall­versicherung im Test Alle Tarife im Über­blick

    - In der Print-Ausgabe von Finanztest 07/2021 haben wir alle sehr guten und guten (bis 1,7) Tarif­varianten dargestellt sowie die für Berufs­tätige der nied­rigen...

  • Wohn­gebäude­versicherung im Test Alle Tarife im Über­blick

    - In der Wohn­gebäude­versicherung gibt es viele Tarife, die den Kunden mit einem Existenz gefähr­denden Risiko im Regen stehen lassen: Sie kürzen ihre Entschädigung, wenn...