Private Unfall­versicherung Beim Vertreter melden reicht

17.01.2017

Hat ein Kunde seinem Versicherungs­vertreter einen Unfall sofort gemeldet und ihm auch mitgeteilt, dass der Arzt von einem unfall­bedingten Dauer­schaden ausgeht, muss die Versicherung zahlen. Der private Unfall­versicherer darf sich nicht darauf berufen, dass der Kunde die Frist für die ärzt­liche Fest­stellung der Invalidität versäumt habe (Ober­landes­gericht Hamburg, Az. 9 U 139/11).

17.01.2017
  • Mehr zum Thema

    Kinder­invaliditäts­versicherung im Test Diese Policen schützen Kinder umfassend

    - Was ist, wenn mein Kind schwer erkrankt oder einen Unfall hat? Die reinste Horrorvorstellung für Eltern. Eine Kinder­invaliditäts­versicherung kann zumindest die...

    Private Unfall­versicherungen im Vergleich 112 Tarife im Test

    - Unfälle verändern ein Leben oft von Grund auf. Eine private Unfall­versicherung kann die finanziellen Folgen abfedern. In unserem Test finden Sie 112 Tarife im Vergleich.

    Arbeits­unfähigkeit und Invalidität Wie Sie mit Versicherungen Ihr Einkommen absichern

    - Wer auf sein Arbeits­einkommen angewiesen ist, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Doch nicht jeder bekommt bezahl­baren Schutz. Die Stiftung...