Laufende Verträge: Retten, was zu retten ist

Jähr­lich zahlen. Wenn Sie es sich leisten können, sollten Sie von monatlicher auf jähr­liche Zahlung der Beiträge umstellen. Die Ablauf­leistung steigt deutlich.

Dynamik ablehnen. Beim Vertrag mit auto­matischer Beitrags­erhöhung (Dynamik) fallen jedes Mal Kosten an. Wenn der Vertrag noch weniger als zehn Jahre läuft, sollten Sie einer Erhöhung wider­sprechen. Trotz guter Verzinsung fressen sonst Kosten das Plus auf.

Zusatz­schutz streichen. Extra-Unfall­todschutz ist meist nicht sinn­voll, immer teuer. Kündigen Sie ihn.

Durch­halten. Kündigen Sie möglichst keine noch einige Jahre laufende Lebens- oder Renten­versicherung. Eine vergleich­bar hohe sichere Verzinsung gibt es derzeit nicht. Die meisten Kosten sind bezahlt, ein größerer Beitrags­teil wird verzinst. Am Ende winkt ein Schluss­über­schuss. Zur Not ist Beitrags­frei­stellung möglich.

Auszahlungs­form wählen. Bei einer Renten­versicherung mit Kapital­wahl­recht können Sie wählen: Eine Rente lohnt sich nur, wenn Sie ab Renten­beginn noch sehr lange leben. Kapital können Sie vererben.

Rente optimieren. Bei der Rente empfehlen wir die „dyna­mische“ („steigende“) Variante. Hier wird ein einmal erreichtes Renten­niveau nicht gekürzt, falls die Über­schüsse weiter einbrechen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 52 Nutzer finden das hilfreich.