Checkliste

  • Bedarf. Überschlagen Sie, was Sie bereits an Altersvorsorge machen. Nutzen Sie geförderte Produkte wie die Riester-Rente schon? Gibt es ein gutes Angebot für eine Betriebsrente?
  • Alter. Sind Sie noch sehr jung, sollten Sie vorerst die Ertragschancen am Aktienmarkt durch Fondsinvestments nutzen, bevor Sie sich langfristig finanziell mit einer Rentenversicherung binden.
  • Ausdauer. Ergänzen Sie Ihre zusätzliche Altersvorsorge nur mit einer Rentenversicherung, wenn Sie den vorgesehenen Beitrag dauerhaft erübrigen können. Flexibel ist dieser Vertrag nämlich nicht. Aussteigen bringt Verluste.
  • Eigenheim. Haben Sie mittelfristig eine Hausfinanzierung im Sinn, richten Sie Ihre Strategie besser auf die Bildung von dann verfügbarem Eigenkapital aus. Eine private Rentenversicherung ist dafür nicht das geeignete Produkt.
  • Beitragsrückgewähr. Wenn Sie sich für eine Rentenversicherung entscheiden, vereinbaren Sie eine Beitragsrückge­währ für die Ansparzeit. Nur dann haben Sie bei einer Kündigung Anspruch auf Auszahlung eines Rückkaufswerts. Zudem erhalten Ihre Angehörigen nur dann eine kleine Rückzahlung, wenn Sie vor Rentenbeginn sterben. Lassen Sie in der Auszahlungsphase eine Beitragsrückgewähr aber weg. Das ist zu teuer.
  • Rentengarantiezeit. Sofern Sie jeman­den versorgen, wählen Sie eine Renten­garantiezeit bis zehn Jahre. Sie kostet wenig und rettet Ihre Rente bei frühem Tod ein paar Jahre lang für andere.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2771 Nutzer finden das hilfreich.