Fünf Angebote mit Besonderheiten

Unser Test der privaten Renten­versicherungen deckt den Markt weitgehend ab. Einige Tarife haben wir aber nicht in die Tabelle aufgenommen.

Das Angebot der R + V a. G. haben wir ausgelassen, weil es erst ab einem Jahresbeitrag von 1 700 Euro möglich ist. Unser Modell sieht 1 200 Euro Beitrag vor. Ohne diese Einschränkung hätte der R + V-Tarif ein „Gut“ bekommen.

Das Angebot der VHV fehlt, weil der Versicherer in diesem Markt zu neu ist. Hier konnten wir den Anlageerfolg nicht für drei Jahre bestimmen und bewerten.

Die CiV, die PB und die Heidelberger zahlen bei Tod des Versicherten in der Ansparphase mehr als die anderen Versicherer an die Angehörigen aus. Ihre garantierten Renten sind dadurch niedriger. Die Angebote sind deshalb nicht vergleichbar.

Gemeinschaftsangebot

Bei der Heidelberger steckt hinter dem Angebot ein Konsortialtarif von acht Anbietern. Der Anteil der Heidelberger beläuft sich auf nur 1 Prozent. Die Überschussbeteiligung ergibt sich aus dem Mittelwert der Konsortialversicherer. Der Anlageerfolg lässt sich so nicht errechnen. Auch deshalb haben wir kein Finanztest-Qualitätsurteil vergeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2772 Nutzer finden das hilfreich.