Check­liste: So wählen Sie den richtigen Vertrag

Die private Renten­versicherung ist eine starre Alters­vorsorge, in die viele Jahre lang viel Geld fließt. Deshalb kommt es darauf an, ein gutes Angebot zu wählen und die wenigen Gestaltungs­möglich­keiten optimal zu nutzen.

  • Richtig vorsorgen. Als Angestellter oder Beamter ist eine private Renten­versicherung nicht die erste Wahl. Nutzen Sie zuerst die Riester-Rente oder – als Angestellter – die betriebliche Alters­vorsorge. Auch bei der Riester- und Betriebs­rente kommt es auf ein gutes Angebot an. Es gibt auch hier viele schlechte Tarife. Wenn Sie als Selbst­ständiger gut verdienen, etwa ab einem Jahres­brutto­einkommen von 45 000 Euro, ist eine staatlich geförderte Rürup-Rente eine Alternative. Hier gibt es jedoch nur eine Rente; eine Kapital­auszahlung ist nicht möglich – anders als bei privaten Renten­versicherungen.
  • Gut planen. Eine Renten­versicherung lohnt sich für Menschen, die lange leben. Sie müssen sehr alt werden, um allein Ihre einge­zahlten Beiträge wieder heraus­zubekommen. Achten Sie darauf, sich mit dem Vertrag finanziell nicht zu über­fordern. Er lohnt sich nicht, wenn Sie später den Beitrag reduzieren, die Police beitrags­frei stellen oder kündigen. Ihre Vertrags­lauf­zeit und die Höhe des Beitrags können Sie individuell wählen. Sie müssen keinen Vertrag schließen, in den Sie – wie in unserem Modell – 30 Jahre lang einzahlen. Sie können auch eine kürzere Lauf­zeit vereinbaren. Allerdings bekommen Sie dann auch eine geringere Rente – oder Sie zahlen für die gleiche Rente einen höheren Beitrag.
  • Jähr­lich zahlen. Wenn es Ihnen möglich ist, zahlen Sie Ihren Beitrag jähr­lich vorab, dann wird er auch jähr­lich verzinst. Schon dies allein bringt einen Rendite­vorteil. Außerdem: Wenn Sie monatlich zahlen, kostet dies laut Vertrag mehr, um auf dieselbe Rente zu kommen. Diese Mehr­kosten betragen für unseren Modell­kunden rund 60 Euro im Jahr.
  • Renten­garantie vereinbaren. Vereinbaren Sie eine Renten­garan­tiezeit bis zu zehn Jahren. Dies kostet wenig, und wenn Sie früh sterben, rettet sie die Rente nicht nur einige Jahre lang für Ihre Erben. Auch Sie selbst können davon profitieren. Denn inner­halb dieser zehn Jahre können Sie sich immer noch für eine Kapital­leistung entscheiden. Dies ist bei der Renten­garantie inbegriffen. Allerdings ermöglichen sie nicht alle Anbieter. Darüber hinaus sollten Sie keinen weiteren Hinterbliebenen­schutz wählen, denn er schmälert Ihre Rente. Dies gilt erst recht, wenn Sie Single sind und gar keine Angehörigen zu versorgen haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 111 Nutzer finden das hilfreich.