Andere Anbieter: Konkurrenz bietet nur schmales Programm

Die Plattform Elolly war zwar die erste auf dem deutschen Markt. Doch hier wie auch beim Anbieter Aux Money gibt es offene Fragen.

Elolly mit unklaren Geschäftsbedingungen

Die Plattform Elolly ist der Pionier der Online-Privatkreditvermittlung in Deutschland. Sie war als erstes online und verspricht, private Kreditgeber und Kreditnehmer zusammenzubringen. Doch der Dienst ist fragwürdig. Alle Teilnehmer zahlen 9,50 Euro Vorkasse und müssen dann hoffen, dass Elolly tatsächlich private Geschäftspartner zusammenbringen. Eine Gewähr dafür gibt es nicht. Auf der Homepage „garantiert“ Elolly zwar, dass Kreditsuchende einen Kontakt zu einem Kreditgeber erhalten, sofern ihr Profil „nicht zu strange“ sei. Was aber „nicht zu strange“ im Detail bedeutet, hat Elolly auf Nachfragen von test.de nicht weiter präzisiert.

Fragwürdiges Angebot

Wer sich auf das Geschäft bei Elolly einlässt, schließt gemäß den Geschäftsbedingungen einen Vertrag mit einer Privatperson namens „D.Morina“. Betreiberin der Seite hingegen ist laut Impressum eine Firma namens BDH Teledat Gesellschaft für Telefonmarketing mbH. Eine transparente Unternehmensdarstellung sieht anders aus. Ein Hinweis auf das Widerrufsrecht, das Online-Unternehmen ihren Kunden einräumen müssen, fehlt völlig. Die Zeitschrift Finanztest hat bereits Ende März vor dem Angebot gewarnt. Elolly hat daraufhin seine Geschäftsbedingungen teilweise verändert. Dennoch bleibt das Angebot fragwürdig.

Aux Money nahezu baugleich mit Elolly

Eine ähnliche Plattform wie Elolly betriebt die amerikanische Firma XACT media, Inc.. Auch hier werden 9,50 Euro fällig und auch hier ist völlig unklar, ob der Dienst wirklich Darlehenspartner zusammenbringt. Auffällig ist: Die Geschäftsbedingungen sind zu großen Teilen wortgleich mit denen von Elolly. Das macht den Dienst ebenso fragwürdig.

SOS Money mit nicht funktionierendem Angebot

Als vierter Anbieter präsentiert sich die englische Firma SOS Orangeblue Services Limited mit den Seiten www.sosmoney.de. Hier funktioniert allerdings noch gar nichts. Der Anbieter hat allerdings angekündigt, dass die Seite noch im April in Betrieb gehen soll.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1576 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet