Unser Rat

  • Leistungen. Achten Sie bei der Wahl Ihrer privaten Kranken­versicherung zunächst auf die Leistungen. Sie sollten nicht unter dem Finanztest-Mindest­niveau liegen. Denn im Krank­heits­fall können Sie sich in der Regel nicht mehr höher versichern. Wenn Sie Wert auf spezielle weitere Leistungen legen, hilft Ihnen unsere individuelle Analyse weiter.
  • Beamte. Für Beamte haben die Tarife BV20, BV30 der Concordia, B 501 der Huk-Coburg und B20K, B30 der Debeka in unserem Test am besten abge­schnitten. Tabelle: Private Krankenversicherungstarife für Beamte 5/2014. Sie bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und kosten für einen 35-jährigen, gesunden Neukunden mit 50 Prozent Beihilfe­anspruch zwischen 196 und 219 Euro im Monat.
  • Angestellte. Für Angestellte liegen die Tarife Komfort2 der Huk-Coburg VKA+u der Provinzial Hannover und Top6 der Nürn­berger im Test vorne. Tabelle: Private Krankenversicherungstarife für Angestellte 5/2014. Hier zahlen 35-Jährige 436 bis 441 Euro Beitrag, der Arbeit­geber trägt davon die Hälfte. Die Selbst­beteiligung zwischen 450 und 600 Euro im Jahr ist allein vom Arbeitnehmer zu tragen. Das Angebot der Provinzial Hannover gilt nur für Nieder­sachsen und Bremen.
  • Selbst­ständige. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Selbst­ständige bieten die Provinzial Hannover mit dem Tarif VKSu, die Bayerische Beamten-Krankenkasse mit GC 900S plus Kranken­tagegeld­tarif TAF29 für Freiberufler und die Huk-Coburg mit Komfort2. Tabelle: Private Krankenversicherungstarife für Selbstständige 5/2014. Sie kosten für unsere Modell­kunden zwischen 395 und 476 Euro im Monat, bei Selbst­beteiligungen zwischen 600 und 900 Euro im Jahr.
  • Vorerkrankungen. Haben Sie gesundheitliche Probleme, holen Sie Angebote bei mehreren Versicherern zugleich ein und entscheiden Sie sich für das Angebot mit den geringsten Beitrags­aufschlägen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 196 Nutzer finden das hilfreich.