Private Krankenversicherung Meldung

Ein privater Krankenversicherer darf einem Kunden nicht kündigen, weil dieser eine genetische Erkrankung verschwiegen hat. In ihrem Urteil bezogen sich die Richter vom Landgericht Bielefeld auf die Selbstverpflichtung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft, bis zum Jahr 2011 keine Gentests von ihren Kunden zu verlangen (Az. 25 O 105/06).

Kunden müssen genetische Erkrankungen daher nicht mitteilen. Darunter fiel auch die Thalassämie, an der die Ehefrau des Klägers leidet. Als sie in den Vertrag ihres Mannes miteintrat, hatte sie ihre genetisch bedingte Stoffwechselkrankheit nicht im Antrag angegeben.

Die Richter sahen darin keinen Rücktrittsgrund für den Versicherer, denn die Information hätte für ihn nichts geändert. Aufgrund der Selbstverpflichtung sei es ihm nämlich nicht erlaubt, die genetische Erkrankung in die Risikoberechnung einfließen zu lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 321 Nutzer finden das hilfreich.