Private Krankenversicherung Meldung

Besser dran: Doppelverdiener ohne Kinder können im ­Alter die hohen Beiträge für die private Krankenversicherung leichter tragen als Familien mit einem Einkommen. Sie haben zu kämpfen, auch wenn die Kinder groß sind.

Altkunden sind der Privaten Krankenversicherung nicht unbedingt lieb, dafür aber teuer. Die Beiträge steigen in rasantem Tempo. Finanztest hat die gesammelten Daten von 130 langjährig privatversicherten Lesern ausgewertet. Ergebnis: Die Beiträge kletterten in den vergangenen 20 Jahren um durchschnittlich 6 Prozent jährlich. Mit anderen Worten: Sie liegen heute bei mehr als dem Dreifachen der Beiträge, die die Finanztest-Leser Anfang 1987 zu zahlen hatten. Zum Vergleich: Der Höchstbeitrag bei gesetzlichen Krankenkassen stieg im gleichen Zeitraum um gut 3,3 Prozent jährlich und hat sich damit nicht ganz verdoppelt.

Themenpaket Beitragsexplosion in der privaten Krankenversicherung: Finanztest sagt, wie stark die Beiträge in der privaten Krankenversicherung gestiegen sind, vergleicht sie mit den Kosten der gesetzlichen Krankenkassen und sagt, was privat Versicherte tun können, um die Beiträge zu drücken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1518 Nutzer finden das hilfreich.