Rund 1 000 Privatversicherungskunden mit Standardtarif werden in Zukunft etwa 30 Euro im Monat günstiger davonkommen. Sie profitieren davon, dass der Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen am 1. Juli gesunken ist.

Die Leistungen des Standardtarifs entsprechen in etwa denen der gesetzlichen Kassen. Die Privatversicherer dürfen dafür maximal einen Beitrag verlangen, der dem durchschnittlichen Höchstbeitrag der Kassen entspricht. Da dieser sinkt, kommen nun Versicherte mit Standardtarif, die den Maximalbeitrag zahlen, günstiger weg.

Nach Auskunft des Verbands der privaten Krankenversicherung (PKV) profitieren sie davon aber erst ab 1. Januar 2007. Denn der maximale Beitrag für den Standardtarif bemisst sich nach dem durchschnittlichen allgemeinen Beitragssatz der gesetzlichen Kassen vom 1. Januar des Vorjahrs.

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.