Private Krankenversicherung Ombudsmann: Viel Streit um Arztrechnungen

19.04.2005

Über ihre private Krankenversicherung haben sich im Jahr 2004 insgesamt 2 625 Kunden beim Ombudsmann Arno Surminski beschwert. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Um eine Beschwerde zu bearbeiten, braucht der Ombudsmann im Schnitt ein halbes Jahr. In rund 40 Prozent der Fälle konnte er sie im Sinne der Kunden regeln.

Am häufigsten gibt es Ärger, weil Versicherer Arzt- oder Zahnarztrechnungen nicht voll erstatten wollen. Der Streit um Arzthonorare macht rund 19 Prozent der ­Beschwerden aus. Gravierender sind aber die Fälle, in denen der Versicherer vom Vertrag zurücktritt, zum Beispiel weil der Kunde Gesundheitsfragen im Antrag falsch beantwortet hatte. Dann verliert er den Versicherungsschutz. Dass so etwas immer wieder vorkommt, zeigt Platz 3 der Beschwerdeliste. Um gestiegene Beiträge ging es dagegen nur in 4 Prozent der Fälle.

Kontakt. Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung, Leipziger Str. 104, 10117 Berlin, Tel. 0 180 2/55 04 44, www.pkv-ombudsmann.de.

19.04.2005
  • Mehr zum Thema

    Private Kranken­versicherung Wie der Ombuds­mann bei Streit vermittelt

    - Ein Ombuds­mann vermittelt kostenlos bei Ärger mit dem privaten Kranken­versicherer. Meist geht es dabei um Arzt­rechnungen, Heil- oder Hilfs­mittel und die Frage, ob...

    Private Kranken­versicherung Axa-Kunden bekommen kein Geld zurück

    - Der Bundes­gerichts­hof hat entschieden: Die Beitrags­erhöhungen der Axa für ihre private Kranken­versicherung in den Jahren 2012 und 2013 sind nicht deswegen unwirk­sam,...

    Schlichtung und Mediation Recht bekommen – günstig und ohne Gericht

    - Bei Ärger mit einem Unternehmen ist eine Schlichtungs­stelle erste Wahl. Bei Konflikten zwischen Nach­barn oder in der Familie eignet sich eine Schlichtung oder Mediation.