Private Kranken­versicherung Special

Für Beamte auf Lebens­zeit ist eine private Versicherung sinn­voll.

Frisch verbeamtet? Jetzt brauchen Jung­beamte eine gute private Kranken­versicherung. Die individuelle Analyse der Stiftung Warentest hilft bei der Auswahl. Die ist wichtig, denn ein späterer Wechsel zu einer anderen Versicherung ist nicht einfach – und die Rück­kehr in die gesetzliche Kranken­versicherung ist nahezu ausgeschlossen.

Auf eine gute Wahl kommt es an

Meck­lenburg-Vorpommern verbeamtet zum neuen Schul­jahr seine Lehrer, Brandenburg über­nimmt angestellte Lehrer ins Beamten­verhältnis. Die neuen Staats­diener treten nicht nur ein Arbeits­verhältnis auf Lebens­zeit an, sie treffen eine weitere Entscheidung fürs Leben: Sie schließen eine private Kranken­versicherung für sich und ihre Familie ab. Später in die gesetzliche Krankenkasse zurück­zukehren, ist nahezu ausgeschlossen. Und auch ein Wechsel der Versicherungs­gesell­schaft ist nicht einfach. Daher ist es wichtig, gleich eine gute Wahl zu treffen.

Große Spanne bei Preis und Leistung

Verwirrend ist die große Anzahl der Tarife und Tarif­kombinationen. Die individuelle Analyse der Stiftung Warentest hilft, in der Fülle der Angebote einen geeigneten und güns­tigen Tarif zu finden. Beamte benötigen Versicherungs­schutz für ambulante, stationäre und Zahnbe­hand­lungen. Sinn­voll ist außerdem ein Beihilfe-Ergän­zungs­tarif, der Lücken schließt, die durch Kürzungen der Beihilfe entstanden sind. Die Leistungen und Preise der Tarife unterscheiden sich erheblich. In manchen Tarifen kommt der Versicherer für die Unterbringung im Einbett­zimmer auf, wenn der Patient ins Kranken­haus muss. In anderen ist ein Zweibett- oder Mehr­bett­zimmer vorgesehen. Auch bei Zahn­ersatz und Heilpraktiker­leistungen gibt es Unterschiede.

Güns­tige Tarife – von unabhängigen Experten ausgewählt

Die Tarif­daten­bank der Stiftung Warentest enthält zum Beispiel für 30-jährige Beamte 230 Angebote mit Beihilfe­ergän­zungs­tarif. Der monatliche Beitrag liegt je nach Tarif­kombination zwischen 167 und 337 Euro. Die Finanztest-Experten treffen auf Wunsch aus dieser Fülle eine Auswahl von fünf güns­tigen Tarifen. Und so gehts: Interes­senten laden den Teilnahmekupon herunter, füllen ihn aus und senden ihn an uns. Die Experten wählen dann fünf Tarife aus, die den Vorgaben entsprechen und ein güns­tiges Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Die Analyse kostet 29 Euro.

Leistungen genau beschrieben

Zur Tarif­auswahl gibt es umfang­reiche Informationen: Beschrieben wird der Umfang jedes Tarif­bausteins, die ambulanten und stationären Leistungen ebenso wie Zahn­leistungen. Auch der Beihilfe­ergän­zungs­tarif wird ausführ­lich dargestellt. So ist es vor Vertrags­abschluss möglich, Leistungs­umfang und Leistungs­grenzen abzu­schätzen.

Für alle Beamten und Anwärter

Die Daten­bank umfasst nicht nur Angebote für Lehre­rinnen und Lehrer, sondern für alle Bundes- und Landes­beamten sowie für Beamten­anwärter. Die meisten Gesell­schaften bieten beitrags­güns­tige Tarife für Beamten­anwärter an, die nach drei Jahren ohne erneute Gesund­heits­prüfung in einen „normalen“ Tarif übergehen. Anwärter sollten mithilfe unserer Analyse den für sie optimalen regulären Tarif auswählen und dann bei diesem Versicherer den Anwärter­tarif abschließen.*

* Passage geändert am 16. September 2014

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.