Private Kranken­versicherung Meldung

Für privat Versicherte, denen der Kranken­versicherer im Jahr 2010 Beitrag erstattet hat, gibt es ein interes­santes Muster­verfahren beim Bundes­finanzhof (BFH). Das Nieder­sächsische Finanzge­richt hat in erster Instanz geur­teilt, dass die Versicherten zu viel Steuern gezahlt haben, wenn das Finanz­amt die Erstattung für 2009 von den Kranken­versicherungs­beiträgen im Jahre 2010 abge­zogen hat (Az. 4 K 139/13).

Seit dem Jahr 2010 zählen die Basisbeiträge zur Kranken­versicherung voll in der Steuer­abrechnung. Weil sie im Jahr 2009 nur begrenzt abzugs­fähig waren, ist eine Verrechnung nicht möglich. Das geht nur unter gleichen Bedingungen, urteilten die Finanz­richter, sodass der Kläger 234 Euro mehr absetzen könne. Endgültig muss der Bundes­finanzhof entscheiden (Az. X R 6/14).

Tipp: Ist Ihr Steuer­bescheid aus dem Jahr 2010 noch nicht bestands­kräftig, können Sie sich in das Verfahren vor dem Bundes­finanzhof einklinken. Entscheiden die BFH-Richter zugunsten der privat Versicherten, muss das Finanz­amt die zu viel bezahlte Steuer erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.