Private Krankenversicherung Meldung

Die staatliche Versicherungsaufsicht Bafin hat die enormen Provisionen kritisiert, die private Krankenversicherer an Vermittler zahlen. Sie hat die Unternehmen aufgefordert, damit aufzuhören. Die Krankenversicherer animieren Vermittler mit Provisionen von 14 Monatsbeiträgen und mehr, Kunden zum Wechsel ihrer privaten Krankenversicherung zu drängen. Doch ein Wechsel ist fast nie vorteilhaft für die Kunden.

Beim neuen Versicherer wird der Beitrag nach dem aktuellen, höheren Eintrittsalter des Kunden berechnet, und er muss für neu hinzugekommene Krankheiten Zuschläge zahlen.

Die Bafin forderte die Versicherer indirekt auf, nicht mehr mit unseriösen Vermittlern zusammenzuarbeiten, „die offensichtlich aus Profitstreben die Qualität der Beratung vernachlässigen“.

Finanztest hat die bisherige Praxis stets kritisiert. Nachdem die Bafin noch Ende November ausweichend auf eine Finanztest-Anfrage geantwortet hatte, entschloss sich die Versicherungsaufsicht im Dezember doch, die Provisionspraxis der Krankenversicherer zu rügen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 405 Nutzer finden das hilfreich.