Auch viele Jahre später kann ein privater Kranken­versicherer noch Geld von einer Kundin zurück­verlangen, wenn der Arzt falsch abge­rechnet hat. Privatversicherte müssen Rechnungen prüfen und dem Versicherer sagen, wenn sie die genannten Behand­lungen gar nicht hatten, so das Amts­gericht München (Az. 282 C 28161/12). Die Falsch­abrechnung aus dem Jahr 2003 flog 2012 auf, als die Polizei gegen den Arzt ermittelte. Da der Versicherer erst dann davon erfuhr, waren seine Ansprüche noch nicht verjährt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.