Private Haft­pflicht Gassigehen mit Nach­bars Hund kann teuer werden

Nach­bars Hund auszuführen, kann teure Folgen haben: 3 000 Euro Schmerzens­geld muss eine Frau zahlen, die neben ihrem eigenen noch zwei weitere große Hunde mitnahm. Eines der Tiere sprang an einer Passantin hoch und verletzte sie im Gesicht. Obwohl sie die Tiere vorschrifts­mäßig angeleint hatte, muss die Frau dafür haften, entschied das Ober­landes­gericht Hamm (Az. 9 U 91/14).

Tipp: Bevor Sie einen Hund in Ihre Obhut nehmen, prüfen Sie, ob das Hüten fremder Hunde von Ihrer Privathaft­pflicht­versicherung gedeckt ist. Alle Policen in unserer jüngsten Analyse von privaten Haftpflichtversicherungen bieten dies. Erkundigen Sie sich auch, ob der Besitzer eine Tierhalter-Haft­pflicht­versicherung hat. Sie zahlt, wenn der Hund Sie oder Ihre Familien­mitglieder schädigt.

Mehr zum Thema

  • Tierhalterhaft­pflicht Alles was Tierhalter wissen müssen

    - Wer ein Haustier besitzt, muss für dessen Schäden haften. Tierhalter brauchen eine gute Haft­pflicht­versicherung. Stiftung Warentest erklärt, wie sie sich gut absichern.

  • Private Haft­pflicht­versicherung Die besten Tarife für Sie

    - Eine Haft­pflicht­versicherung braucht jeder! Neue Policen leisten oft mehr und sind güns­tiger. Prüfen Sie Ihre Versicherung per Schnellcheck, finden Sie Ihr Top-Angebot.

  • Privathaft­pflicht Verträge werden immer besser – oft lohnt ein Wechsel

    - Eine Privathaft­pflicht­versicherung braucht jeder. Im Vergleich: 363 Angebote. Die Noten reichen von Sehr gut bis Mangelhaft. Top-Tarife gibts schon für 52 Euro im Jahr.