Die Schlichter des Verbands der privaten Bausparkassen entscheiden in Streitfällen nur selten für die Kunden. Nach ihrem aktuellen Tätig­keits­bericht fielen im Jahr 2018 von 890 Schlichtungs­vorschlägen nur 92 zugunsten der Bausparer aus. Nicht einmal die Hälfte davon wurde von den Bausparkassen akzeptiert. Dagegen gaben die Schlichter 555-mal den Bausparkassen recht.

Für Bausparer kann sich die Schlichtung trotzdem lohnen. In 332 Fällen haben die Bausparkassen noch während der Schlichtung die Forderung der Kunden erfüllt oder sich mit ihnen verglichen. Und in 140 Fällen schlugen die Schlichter einen Vergleich vor, der von beiden Seiten angenommen wurde.

Der voll­ständige Bericht ist unter schlichtungsstelle-bausparen.de veröffent­licht. Dort finden Kunden privater Bausparkassen auch detaillierte Informationen über den Ablauf des Schlichtungs­verfahrens.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.